Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

VW-Skandal: Winterkorn hat Anspruch auf 28 Millionen Euro Pension

Ex-VW-Chef Winterkorn  

Anspruch auf mindestens 28 Millionen Euro Pension

24.09.2015, 12:33 Uhr | Spiegel Online

VW-Skandal: Winterkorn hat Anspruch auf 28 Millionen Euro Pension. Finanziell wird Martin Winterkorn wohl keine Not leiden müssen. (Quelle: dpa)

Finanziell wird Martin Winterkorn wohl keine Not leiden müssen. (Quelle: dpa)

Wie hoch die mögliche Abfindung für den zurückgetretenen Volkswagen-Chef Martin Winterkorn ausfällt, ist noch unklar. Allein seine Pensionsansprüche belaufen sich einem Bericht zufolge auf mehr als 28 Millionen Euro.

Der Rücktritt kam dann doch noch schneller als erwartet. Der bestverdienende Dax-Vorstand Martin Winterkorn legte am Mittwoch wegen der Abgas-Affäre in den USA seinen Posten als Chef von Volkswagen nieder. Die Frage, wie hoch die Abfindung ausfallen wird, ließ der Konzern zunächst unbeantwortet. Insgesamt wird der Ex-Top-Manager aber eine hohe Millionensumme einstreichen.

Seit 2007 stand Winterkorn an der Konzernspitze und theoretisch hat er Anspruch auf zwei Abfindungszahlungen, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg. Dem Bericht zufolge belaufen sich allein Winterkorns Pensionsansprüche bis Ende 2014 auf 28,6 Millionen Euro. Unklar ist, ob die Auszahlung an Bedingungen geknüpft ist.

Unter bestimmten Voraussetzungen hätte Winterkorn Bloomberg zufolge Anspruch auf verschiedene Entschädigungszahlungen in Höhe von zwei Jahresvergütungen. Zur Einordnung: Im vergangenen Jahr hatte der Manager insgesamt fast 16 Millionen Euro eingestrichen. Die Entschädigung werde ausgezahlt, wenn der Aufsichtsrat den Vertrag mit Winterkorn vorzeitig beende, schreibt Bloomberg. Nicht allerdings, wenn das Gremium den Konzernchef wegen eigener Verfehlungen rauswirft.

In einer Stellungnahme des Aufsichtsrats hieß es, "dass Herr Professor Dr. Winterkorn keine Kenntnis hatte von der Manipulation von Abgaswerten", das Gremium respektiere aber sein Rücktrittsangebot. Der Manager habe sich "um Volkswagen unschätzbare Verdienste erworben".

Winterkorn selbst hatte betont, er sei sich "keines Fehlverhaltens bewusst" und "fassungslos, dass Verfehlungen dieser Tragweite im Volkswagen-Konzern möglich waren".

Welche Ansprüche der langjährige VW-Chef ausgezahlt bekommt, wird noch zu klären sein. Auch ein weiterer Teil seiner Pension: Laut Geschäftsbericht steht Winterkorn in den Jahren, in der die Alterszahlungen geleistet werden, ein Firmenwagen zu - über die Marke steht da nichts.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal