Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Politiker bringen Abriss und Neubau des Berliner Flughafens BER ins Spiel


BER "final gescheitert"  

Bunte Koalition für Abriss und Neubau des Berliner Flughafens

27.09.2015, 15:41 Uhr | dpa, t-online.de

Politiker bringen Abriss und Neubau des Berliner Flughafens BER ins Spiel. Blick auf Deutschlands größte "Bau-Ruine": der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld. (Quelle: dpa)

Blick auf Deutschlands größte "Bau-Ruine": der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld. (Quelle: dpa)

Der Berliner Großflughafen BER sorgt wieder für Schlagzeilen. Nun bringen Politiker einen Abriss und kompletten Neubau ins Spiel. Das könnte am Ende sogar billiger sein.

Angesichts der andauernden Probleme beim Hauptstadtflughafen BER schlägt die Brandenburger CDU einen Neubau als Lösung vor. "Wenn wir wirklich nicht weiterkommen, muss man das Gebäude entweder entkernen - das heißt: den Beton stehen lassen und innen alles neu machen - oder man baut wirklich neu", sagte der Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen der in Berlin erscheinenden "B.Z.".

Untersuchungsausschuss für Tabula rasa

Der Neubau sollte dann gleich größer sein und den aktuellen Vorschriften entsprechen, meinte der Politiker. Die Berliner Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast schloss sich an. "Wir wollen sehen, ob es nicht vielleicht am Ende günstiger ist, nebenan ein neues Gebäude zu errichten", sagte sie der Zeitung.

Der Vorsitzende des Berliner Flughafen-Untersuchungsausschusses, Martin Delius, fand noch deutlichere Worte: "Das Projekt BER ist final gescheitert", erklärte Delius dem Nachrichtenmagazin "Focus". Die Flughafengesellschaft sei "hoffnungslos überfordert", die Verantwortlichen hätten den Überblick verloren, "das Unternehmen ist kaputt".

Der Politiker der Piraten-Partei plädierte dafür, die Flughafengesellschaft in eine Betreiber- und Projektgesellschaft aufzuspalten. "Wahrscheinlich kommt dann heraus, dass es aus Steuerzahlersicht günstiger ist, den Verkehr über Tegel, Schönefeld und Leipzig/Halle abzuwickeln", sagte Delius.

Aufsichtsrat beschließt den Ausbau

Ungeachtet der aktuellen Diskussion hatte der BER-Aufsichtsrat am vergangenen Freitag mehrere Bauvorhaben eingeleitet, die parallel zur Fertigstellung des eigentlichen Flughafens laufen sollen, um das Passagierwachstum bewältigen zu können. Der Vorsitzende, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), machte zugleich deutlich, dass der Zeitplan für den drittgrößten deutschen Flughafen nach vier geplatzten Eröffnungsterminen wieder unter Druck geraten ist. Geplant ist der Start derzeit für den Herbst 2017 zum Winterflugplan.

Nach einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus" meinen 56 Prozent der Bundesbürger, dass der Flughafen fertig gebaut werden sollte. 21 Prozent sind für einen ersatzlosen Ausstieg aus dem Projekt, 15 Prozent für einen Neustart.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal