Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

VW-Skandal schadet Image massiv - Volkswagen rutscht ab


Markenwert abgerutscht  

Abgas-Skandal schadet der Marke VW massiv

05.10.2015, 14:07 Uhr | dpa, t-online.de

VW-Skandal schadet Image massiv - Volkswagen rutscht ab. Das Image von VW hat in den vergangenen Wochen  massiv Schaden genommen. (Quelle: imago images)

Das Image von VW hat in den vergangenen Wochen massiv Schaden genommen. (Quelle: imago images)

Der Diesel-Skandal trifft Volkswagen in allen Bereichen: Der Wert der Aktie hat sich seit Bekanntwerden der Manipulationen von Abgaswerten mehr als halbiert, mehrere Top-Manager, einschließlich des Vorstandschefs Martin Winterkorn, mussten ihren Hut nehmen und beim Verbraucher ist das Vertrauen futsch. Das schlägt sich auch im aktuellen Marken-Ranking der Unternehmensberatung Interbrand nieder.

In der nun veröffentlichten Rangliste der wertvollsten Marken ist der zuletzt größte Autobauer der Welt um neun Prozent auf gut 12,45 Milliarden Dollar (11,1 Milliarden Euro) abgerutscht.

Vor Bekanntwerden der Tricks bei Diesel-Abgasen sei man noch von einem Zuwachs von zehn Prozent ausgegangen, teilte Interbrand mit. Im Ranking rutschte Volkswagen dadurch vom 31. auf den 35. Platz ab.

Bei der ebenfalls betroffenen Konzernmarke Audi sehen die Experten immer noch ein Plus beim Markenwert von fünf Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar, wodurch sie sich um einen Platz auf den 44. Rang verbessert.

Die Aktie des Mutterkonzerns steht zum Wochenauftakt weiter unter Druck. Sie gab erneut auf unter 100 Euro nach. Hier geht es zu den aktuellen Marktberichten.

Zwei Autobauer top

Zwei Autobauer bleiben laut dem New Yorker Markenberater die wertvollsten Marken aus Deutschland: BMW behielt den 11. Platz mit 37,2 Milliarden Dollar. Zudem schaffte es die Tochtermarke Mini erstmals in die Top 100 auf dem 98. Platz. Mercedes-Benz wurde vom Online-Händler Amazon aus der Top 10 verdrängt und landete auf Rang 12 mit 36,7 Milliarden Dollar. Weitere Marken aus Deutschland sind SAP auf Platz 26, Siemens auf dem 53. Rang, direkt gefolgt von der Allianz sowie Porsche auf 56 und Adidas auf 62.

Grundlage für die Ermittlung des Markenwerts bilden Geschäftszahlen, die Wirkung der Marke auf die Kunden sowie eine Einschätzung der Fähigkeit, in Zukunft Gewinne zu sichern.

Apple baute an der Spitze des Rankings mit einem Sprung von 43 Prozent auf knapp 170,3 Milliarden Dollar den Abstand auf die Verfolger noch weiter aus. Google als Nummer zwei rückte um zwölf Prozent auf 120,3 Milliarden Dollar vor. Insgesamt blieb die bisherige Top 10 bis auf Neuankömmling Amazon unter sich. Coca-Cola - jahrelang die Spitzenmarke - steht weiter auf Platz 3 mit einem Abschlag von vier Prozent auf 78,4 Milliarden Dollar. Microsoft verdrängte IBM vom vierten Platz. Toyota rückte vom 8. auf den 6. Rang vor und Samsung blieb auf Platz 7.

Facebook verbuchte mit 54 Prozent den höchsten Zuwachs und landete mit gut 22 Milliarden Dollar auf Platz 23 (Vorjahr: 29). Lego ist der höchste Neueinsteiger auf Rang 82.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal