Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Aldi rüstet auf: Discounter plant Kunden-WC und neues Design


Länger geöffnet, Musik und Kaffeeautomaten  

Aldi rüstet auf: Bald gibt es Kundentoiletten

08.01.2016, 10:05 Uhr | t-online.de

Aldi rüstet auf: Discounter plant Kunden-WC und neues Design. Aldi Süd rechnet 2015 mit rund 15,7 Milliarden Euro Umsatz. (Quelle: imago images/Peters)

Aldi Süd rechnet 2015 mit rund 15,7 Milliarden Euro Umsatz. (Quelle: Peters/imago images)

Aldi geht weitere Schritte Richtung Supermarkt: Deutschlands größter Lebensmitteldiscounter will mit moderneren Filialen und verlängerten Öffnungszeiten neue Kunden gewinnen und den Wettbewerber Lidl auf Abstand halten, berichtet die "Wirtschaftswoche".

"In Zukunft werden wir in allen neu gebauten Aldi-Süd-Filialen Kunden-WCs anbieten", sagte eine Unternehmenssprecherin der "Wirtschaftswoche". Auch weitere Services sind in Planung.

So testet Aldi Süd in einem neuen Konzeptmarkt nahe München bereits den Einsatz von Kaffee- und Rezeptautomaten, elektronischen Werbedisplays und Hintergrundmusik.

Neues Ladendesign

Auch das Ladendesign wurde umgestaltet. "Einige Elemente werden wir in Zukunft auch in anderen Filialen übernehmen, sofern sie von unseren Kunden angenommen werden", heißt es bei Aldi Süd dazu.

Verlängerte Öffnungszeiten

Zuletzt wurden bereits testweise die Öffnungszeiten von insgesamt 368 der deutschlandweit rund 1850 Aldi-Süd-Läden um eine Stunde bis 21 Uhr verlängert. Im Frühjahr 2016 sollen weitere rund 95 Aldi-Süd-Filialen folgen und ebenfalls später schließen.

Bei der Schwestergesellschaft Aldi Nord haben seit November mehr als 340 der 2400 deutschen Filialen bis 21 und teilweise bis 22 Uhr geöffnet.

Von der Konkurrenz absetzen

Mit der Modernisierungs- und Serviceoffensive versucht sich Aldi gegenüber dem Hauptwettbewerber Lidl zu profilieren und rückt stärker als bisher an Supermärkte wie Rewe oder Edeka heran.

Im vergangenen Jahr hatte Aldi bereits mit zahlreichen Einlistungen von Markenprodukten für Aufsehen gesorgt. Die Strategie ging offenbar auf. Wie die "Wirtschaftswoche" im Dezember berichtete, rechnet Aldi Süd für 2015 mit einem Umsatzanstieg in Deutschland von 1,3 Prozent auf rund 15,7 Milliarden Euro. Die Schwestergesellschaft Aldi Nord geht von einem Plus von 1,7 Prozent auf rund 12,2 Milliarden Euro aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal