Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Griechenland kann seine Schulden minimal senken


Statistik des Tages  

Griechenland kann seine Verschuldung minimal senken

27.01.2016, 15:23 Uhr | Statista in Kooperation mit t-online.de

Griechenland ist fast komplett aus dem öffentlichen Fokus geraten, hat die Krise aber keineswegs überstanden. Die Schuldenlast bleibt erdrückend hoch, auch wenn es der griechischen Regierung gelungen ist, die Staatsverschuldung um 6,6 Prozentpunkte zu senken, wie die Infografik von Statista zeigt.

Insgesamt beläuft sich die griechische Staatsverschuldung auf 171 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Lage bleibt also angespannt, zumal die griechische Regierung eine Rentenreform durchsetzen muss, um weitere Finanzhilfen zu erhalten. Diese Reform stößt auf großen Widerstand, da sie unter anderem starke Kürzungen für alle vorsieht, die zukünftig in Rente gehen werden.

Mit Irland und Portugal haben es außerdem noch zwei weitere EU-Krisenländer geschafft, ihre Verschuldungsquote zu reduzieren. Dagegen sind die Schuldenberge in Italien und Zypern gewachsen, wenn auch nur leicht.  


 
Die Statistik zeigt die Staatsverschuldung der Länder im 3. Quartal 2015 in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die Angaben beziehen sich auf den Gesamtstaat und beinhalten die Schulden des Zentralstaats, der Länder, der Gemeinden und Kommunen sowie der Sozialversicherungen.

Mehr spannende Grafiken bei Statista.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal