Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Deutscher Aktienmarkt wohl erneut vor bewegter Woche


Wochenausblick Börse  

Aktienmarkt wohl erneut vor bewegter Woche

29.01.2016, 18:51 Uhr | dpa-AFX

Der deutsche Aktienmarkt dürfte auch in der ersten Februarwoche schwankungsanfällig bleiben. Ob ein Ausbruch nach oben gelingt oder weiteres Ungemach droht, bleibt abzuwarten.

Der Ölpreisverfall, schwache Wirtschaftsdaten vor allem aus China sowie jüngst von der US-Notenbank wieder stärker betonte Risiken für die Weltwirtschaft hatten den Weltbörsen seit Jahresbeginn zugesetzt. Auch in den nächsten Tagen werden Marktteilnehmer die Ölpreise nicht aus dem Blick verlieren. Zudem bleibt es rund um China spannend.

Den letzten Handelstag des Monats hatte der deutsche Leitindex Dax am Freitag mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 9798 Punkte beendet. Die Monatsbilanz fiel für den Dax mit einem Minus von rund 9 Prozent allerdings düster aus.

Aktien werden wieder attraktiver

Insgesamt sehen Finanzmarktprofis Aktien wegen des fortbestehenden Mangels an renditeträchtigen Alternativen weiterhin als attraktive Anlageklasse. Zumindest mittelfristig, schreiben die Fachleute der DZ Bank, dürfte die Nachfrage nach Aktien wieder steigen. Die Kursrückschläge in jüngster Vergangenheit seien übertrieben ausgefallen und dürften inzwischen allen bestehenden Unwägbarkeiten ausreichend Rechnung tragen.

Auch der Fortgang der Berichtssaison der Unternehmen dürfte die Richtung am Aktienmarkt merklich beeinflussen: In den USA läuft sie bereits auf vollen Touren. Nun gewinnt sie auch in Europa an Fahrt.

Die Zahlen der Woche

Der Labor- und Pharmazulieferer Sartorius aus dem TecDax gewährt am Montag Einblicke in die Bücher. Am Dienstag folgen der Chiphersteller Infineon Technologies, Wacker Chemie und der Bausoftware-Anbieter Nemetschek. Zur Wochenmitte hat der Lichttechnik-Konzern Osram Geschäftszahlen angekündigt. Der Rückversicherer Munich Re, der Anlagenbauer Gea Group sowie der Software-Anbieter Compugroup veröffentlichen ihre Bilanzen am Donnerstag.

Von den Konjunkturdaten der neuen Woche interessiert die Anleger vor allem der am Freitag erwartete US-Arbeitsmarktbericht für Januar. Auf der Agenda stehen außerdem die US-Einkaufsmanager-Indizes für das Verarbeitende Gewerbe (Montag) und die Dienstleistungen (Mittwoch). Ferner werden Auftragseingänge der US-Industrie (Donnerstag) und der deutschen Industrie (Freitag) veröffentlicht. Aus Deutschland kommen zudem am Dienstag die Arbeitslosenzahlen für Januar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal