Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Bei der Lkw-Maut droht ein Milliarden-Verlust


Auftrag ohne Ausschreibung vergeben  

Bei der Lkw-Maut droht ein Milliarden-Verlust

14.02.2016, 18:35 Uhr | AFP

Bei der Lkw-Maut droht ein Milliarden-Verlust. Lkw-Maut: Weil es bei einer Auftragsvergabe zu Unstimmigkeiten kam, drohen Milliarden-Verluste. (Quelle: dpa)

Lkw-Maut: Weil es bei einer Auftragsvergabe zu Unstimmigkeiten kam, drohen Milliarden-Verluste. (Quelle: dpa)

Aufgrund eines Rechtsstreits drohen dem Bund Milliardeneinbußen bei der Lkw-Maut. Darüber berichtet das "Handelsblatt".

Demnach soll die Mautgesellschaft Toll Collect ohne Ausschreibung mit der Ausweitung des Mautsystems auf alle Bundesstraßen beauftragt worden sein. Daraufhin stellte der österreichische Anbieter Kapsch vor der Vergabekammer des Bundes einen Antrag auf Nachprüfung.

Wie das "Handelsblatt" berichtete, soll am Donnerstag das Urteil fallen und Beobachter gehen demnach davon aus, dass sich das Verfahren anschließend vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf mehrere Monate hinziehen könnte. In dieser Zeit könne der Bund den Auftrag nicht vergeben.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) plant, die Lkw-Mautpflicht ab 2018 auf sämtliche Bundesstraßen auszuweiten. Fernbusse und Lkw unter 7,5 Tonnen sollen aber weiter verschont werden - letztere aus Rücksicht auf kleinere Handwerksbetriebe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal