Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Devisen >

500-Euro-Schein abschaffen: So teuer wird es


"FAZ"-Bericht  

Abschaffung des 500-Euro-Scheins wird sehr teuer

07.04.2016, 20:23 Uhr | rtr, t-online.de

500-Euro-Schein abschaffen: So teuer wird es. Könnte bald verschwunden sein: die 500-Euro-Banknote. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Könnte bald verschwunden sein: die 500-Euro-Banknote. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die EZB denkt konkret über die Abschaffung der 500-Euro-Banknote nach. Doch die Umsetzung wird offenbar enorm teuer: 500 Millionen Euro dürften nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) selbst im günstigsten Fall nicht ausreichen.

Die "FAZ" beruft sich auf Schätzungen der nationalen Notenbanken und der Europäischen Zentralbank (EZB). Die bisher kursierenden 600 Millionen 500-Euro-Noten müssten durch kleinere Scheine ersetzt werden. Dadurch entstünden allein Druckkosten für neue 100er und 200er von mehr als 500 Millionen Euro. Darüber hinaus müsse voraussichtlich eine Summe in dreistelliger Millionenhöhe für die Logistik des Umtauschs und die Vernichtung der 500er aufgebracht werden.

Ein weiteres Problem laut der Zeitung: Soll der Austausch der Scheine in relativ kurzer Zeit erfolgen, stelle sich die Frage nach den Druckkapazitäten. Die Geldscheinhersteller in aller Welt seien aktuell gut ausgelastet. Hier könne es deshalb zu weiteren Kostensteigerungen von bis zu einem Drittel kommen.

Austausch würde Bundesbank-Gewinn schmälern

Die Kosten entstünden bei den nationalen Notenbanken, da sie die Geldscheine im Auftrag der EZB drucken lassen. Die Bundesbank müsse dabei ein Viertel der Gesamtkosten tragen. Ihr Gewinn lag 2014 bei rund 3,3 Milliarden Euro. Die Kosten würden sich somit letztlich im Bundesfinanzministerium auswirken, denn dorthin überweist die Bundesbank ihren Gewinn.

Ein EZB-Sprecher sagte, die Kosten könnten erst abgeschätzt werden, wenn über alle Details entschieden sei. Dies sei aber noch nicht erfolgt.

Vorbereitungen zur Abschaffung laufen

EZB-Präsident Mario Draghi hatte vor einigen Wochen gesagt, es gebe technische Vorbereitungen für eine Abschaffung des 500-Euro-Scheins. Angeblich wird er besonders häufig von Kriminellen oder auch Terroristen benutzt. Die Bundesbank und die österreichische Zentralbank hatten sich kritisch zu den Plänen geäußert.

Die 500-Euro-Banknote gehört weltweit zu den Scheinen mit dem höchsten Wert. In den USA reicht die Skala nur bis 100 Dollar (rund 88 Euro). In Großbritannien ist der größte Schein die 50-Pfund-Note - umgerechnet etwas weniger als 62 Euro.

Die Schweiz dagegen hat sogar 1000-Franken-Scheine (knapp 920 Euro). Singapur hatte bis 2014 10.000-Dollar-Noten (fast 6500 Euro), doch sie wurden eingezogen. Die höchste Stückelung in dem reichen Stadtstaat liegt nun bei 1000 Singapur-Dollar.

In Kanada sind ebenfalls 1000-Dollar-Noten im Umlauf - mit einem Wert von beinahe 670 Euro. Allerdings werden keine neuen Scheine dieser Größe mehr ausgegeben, sodass sie irgendwann automatisch von der Bildfläche verschwinden. Bis dahin behalten sie aber ihre Gültigkeit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe