Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Flüchtlingspolitik: Bund rechnet bis 2020 mit 94 Milliarden Euro


Bis 2020  

Bund rechnet mit 94 Milliarden Euro für Flüchtlinge

15.05.2016, 13:59 Uhr | rtr

Flüchtlingspolitik: Bund rechnet bis 2020 mit 94 Milliarden Euro. Deutschkurse, Unterbringung, Hilfe bei der Jobsuche: Die Aufgaben zur Integration von Flüchtlingen sind vielfältig - und kosten Geld. (Quelle: dpa)

Deutschkurse, Unterbringung, Hilfe bei der Jobsuche: Die Aufgaben zur Integration von Flüchtlingen sind vielfältig - und kosten Geld. (Quelle: dpa)

Der Bund hat eine neue Berechnung zu den Kosten der Versorgung der Flüchtlinge erstellt: Darin werden 93,6 Milliarden Euro bis 2020 veranschlagt. Das berichtet "Der Spiegel". Das Papier soll Grundlage für die nächsten Verhandlungen mit den Ländern sein.

Demnach rechnet das Bundesfinanzministerium damit, dass die Kosten von rund 16,1 Milliarden Euro in diesem Jahr auf 20,4 Milliarden im Jahr 2020 steigen. In den Zahlen seien auch Ausgaben für die Bekämpfung von Fluchtursachen in Krisenregionen enthalten. Bei ihrer Schätzung gingen die Beamten von Finanzminister Wolfgang Schäuble davon aus, dass dieses Jahr 600.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen, nächstes Jahr 400.000 und in den Folgejahren jeweils 300.000.

Die Länder veranschlagen die Kosten schon für dieses Jahr mit 21 Milliarden Euro um fünf Milliarden höher als der Bund. Sie fordern, dass der Bund die Hälfte davon übernimmt. Nach einer gescheiterten Bund-Länder-Spitzenrunde am 22. April soll nun Ende Mai bei einem weiteren Spitzentreffen eine Lösung versucht werden.

Größter Batzen Hartz IV und Mietzuschüsse

Dem "Spiegel" zufolge gehen die Finanzbeamten allein für Sozialleistungen bei anerkannten Asylbewerbern, vor allem Hartz-IV-Zahlungen und Mietzuschüsse, von 25,7 Milliarden Euro in diesem Zeitraum aus. Für Sprachkurse sind 5,7 Milliarden Euro berechnet, für Eingliederungshilfen ins Berufsleben 4,6 Milliarden. 55 Prozent der anerkannten Flüchtlinge würden nach Einschätzung des Ministeriumsexperten nach fünf Jahren einer Arbeit nachgehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal