Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Telekom-Konzern Verizon kauft Yahoo: Internet-Pionier vor dem Aus


Für 4,8 Milliarden Dollar  

Verizon macht Übernahme von Yahoo perfekt

25.07.2016, 18:57 Uhr | AFP, dpa, t-online.de

Telekom-Konzern Verizon kauft Yahoo: Internet-Pionier vor dem Aus. Der Internet-Pionier Yahoo steht vor der Übernahme. (Quelle: Reuters)

Der Internet-Pionier Yahoo steht vor der Übernahme. (Quelle: Reuters)

Der kriselnde US-Internetkonzern Yahoo verkauft sein schwächelndes Kerngeschäft an den amerikanischen Telekommunikationsriesen Verizon. Dafür zahlt Verizon 4,8 Milliarden Dollar (4,4 Milliarden Euro), wie beide Unternehmen mitteilten.

Verizon war bereits seit Längerem als möglicher Käufer gehandelt worden und übernimmt das Internetgeschäft samt Diensten wie Yahoo News und Yahoo Mail. 

Guter Deal für Verizon

Verizon sichert sich damit einen relativ günstigen Deal. Denn Analysten hatten den Wert der Internet- und E-Mail-Sparte von Yahoo zuletzt auf sechs bis acht Milliarden Dollar geschätzt. Vor Börsenstart am Montag tendierten die Aktien von Yahoo leichter. 

Nicht abgestoßen werden die Beteiligungen an dem chinesischen Online-Händler Alibaba und Yahoo Japan. Diese waren zuletzt viel mehr wert als das angestammte Internetgeschäft von Yahoo. Insidern zufolge hatten sich auch der Telekom-Konzern AT&T sowie einige milliardenschwere Investoren für Yahoo interessiert.

2016: Verlust von 440 Millionen Dollar

Verizon hatte im vergangenen Jahr bereits AOL gekauft und gilt seit langem als Interessent für das Yahoo-Kerngeschäft mit Suchmaschine und Online-Werbung. Verizon könnte das Internetgeschäft von Yahoo mit AOL verschmelzen und die Führung dem AOL-Chef Tim Armstrong anvertrauen.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer müsste nach Abschluss des Geschäfts gehen, berichtete die "New York Times". Mayer hatte in den vergangenen vier Jahren vergeblich versucht, Yahoo wieder auf Kurs zu bringen. Für das zweite Quartal 2016 musste sie nun wieder einen Verlust von 440 Millionen Dollar melden.

In einem Blog-Beitrag erklärte Mayer hingegen, sie wolle nach dem Verkauf an Verizon weiter in dem Unternehmen bleiben. "Ich persönlich plane, zu bleiben", schrieb sie. Nach bisherigen Informationen könnte Mayer bis zu 55 Millionen Dollar einsacken, wenn sie nach einer Übernahme von Yahoo ihren Job verlieren würde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal