Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Eklat im VW-Aufsichtsrat: Arbeitnehmervertreter bleiben Sitzung fern


Eklat im VW-Aufsichtsrat  

Arbeitnehmervertreter bleiben Sitzung fern

11.03.2017, 07:58 Uhr | t-online.de

Eklat im VW-Aufsichtsrat: Arbeitnehmervertreter bleiben Sitzung fern. Eklat im VW-Aufsichtsrat. (Quelle: AP/dpa)

Eklat im VW-Aufsichtsrat. (Quelle: AP/dpa)

Im Aufsichtsrat des Volkswagen-Konzerns kam es am 3. Februar zum Eklat. Die Arbeitnehmervertreter, die 10 von 20 Mitgliedern des Kontrollgremiums stellen, erschienen aus Protest gegen VW-Markenchef Herbert Diess nicht zur Sitzung.

Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Zuvor hatten Betriebsratschef Bernd Osterloh und seine Kollegen gefordert, dass Diess nicht an dem Treffen teilnehmen solle. Volkswagen-Chef Matthias Müller lehnte diese Forderung jedoch ab und sagte, der Vorstand werde komplett erscheinen. Daraufhin blieben sämtliche Arbeitnehmervertreter der Aufsichtsratssitzung fern.

Anlass des Konflikts waren Versuche von Diess, Korrekturen am sogenannten Zukunftspakt vorzunehmen, mit dem Volkswagen und die Arbeitnehmer sich auf den Abbau von 30.000 Arbeitsplätzen verständigt haben. Diess wollte beispielsweise Leiharbeiterstellen schneller streichen als vereinbart. Außerdem halten Betriebsräte dem Topmanager vor, er lasse bei anstehenden Beförderungen abfragen, ob die betreffenden Mitarbeiter Mitglieder der IG Metall seien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal