Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Deutsche Bank macht wieder Gewinn


Endlich schwarze Zahlen  

Deutsche Bank macht wieder Gewinn

26.10.2017, 15:00 Uhr | AFP, t-online.de

Deutsche Bank macht wieder Gewinn. In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 verdiente die Deutsche Bank 1,6 Milliarden Euro. (Quelle: AP/dpa/Michael Probst)

In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 verdiente die Deutsche Bank 1,6 Milliarden Euro. (Quelle: Michael Probst/AP/dpa)

Die Deutsche Bank kann dieses Jahr wieder mit schwarzen Zahlen rechnen. Im dritten Quartal hat sich ihr Gewinn verdoppeltGrund für das gute Ergebnis sollen geringere Kosten für Umbau und für Rechtsstreitigkeiten sein.

Die Deutsche Bank hat ihren Gewinn im dritten Quartal um mehr als das Doppelte gesteigert. Unter dem Strich stand ein Plus von 649 Millionen Euro im Zeitraum von Juni bis September, wie die Deutsche Bank am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte der Gewinn 278 Millionen Euro betragen. Grund für das gute Ergebnis waren geringere Kosten für die Restrukturierung der Bank und für Rechtsstreitigkeiten. Die Zahl der Mitarbeiter reduzierte das Unternehmen binnen eines Jahres um 4000.

In den ersten neun Monaten des Jahres verdiente die Deutsche Bank demnach 1,6 Milliarden Euro – sie habe den Gewinn damit im Vorjahresvergleich mehr als verdreifacht, hob Bank-Chef John Cryan hervor. Das Geschäftsjahr 2016 hatte Deutschlands größte Bank noch mit einem Minus von rund 1,4 Milliarden Euro abgeschlossen. Dieses Jahr kann sie nun mit schwarzen Zahlen rechnen.

Deutsche Bank und Postbank fusionieren

Cryan erklärte, die Bank sei bei "wichtigen Initiativen deutlich vorangekommen" und nannte die geplante Integration der Postbank in die Deutsche Bank sowie die Vorbereitung des Börsengangs der Vermögensverwaltung Deutsche Asset Management. "Wir sind überzeugt, dass die Früchte unserer Arbeit in den kommenden Quartalen und Jahren Schritt für Schritt sichtbarer werden."

Im Sommer 2018 sollen Deutsche Bank und Postbank in einer Rechtseinheit zusammengeführt sein, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Geplant sei eine gemeinsame Zentrale – die beiden Marken sollen aber bleiben.

Die Deutsche Bank rechnet mit deutlichen Einsparungen: Bis 2022 sollen sie jährlich 900 Millionen Euro betragen. Zunächst allerdings fallen für den Umbau und Investitionen Kosten in Höhe von 1,9 Milliarden Euro an. Ende 2018 ist eine neue Digitalbank geplant, die vor allem "junge, digital affine Kunden ansprechen soll".

Deutsche Bank und Postbank haben zusammen mehr als 20 Millionen Kunden, rund 30.000 Mitarbeiter und mehr als 1500 Filialen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal