Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Campingplatzbetreiber zieht Klage gegen Elbvertiefung zurück


Wirtschaft  

Campingplatzbetreiber zieht Klage gegen Elbvertiefung zurück

23.11.2017, 15:45 Uhr | dpa-AFX

LEIPZIG/HAMBURG (dpa-AFX) - Der Betreiber eines Campingplatzes in Drage (Landkreis Harburg) hat seine Klage gegen die geplante Elbvertiefung zurückgezogen. Damit stünden im Dezember in Leipzig noch fünf Klagen zur mündlichen Verhandlung an, sagte eine Sprecherin des Bundesverwaltungsgerichts am Donnerstag. Zuvor hatte NDR 90,3 über die Rücknahme der Klage berichtet.

Das Bundesverwaltungsgericht will am 13. und 14. Dezember in einer dritten Runde über Klagen gegen die Elbvertiefung verhandeln. In einem ersten großen Urteil im Februar hatte das Gericht die Planungen weitgehend als rechtmäßig bestätigt. Mitte November war über Klagen von Kommunen und Fischern verhandelt worden. Dazu wird ein Urteil am 28. November erwartet. Drei Jagdverbände hatten zudem einem Vergleich zugestimmt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal