Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Brexit treibt Preise in Großbritannien in die Höhe


Kräftiges Plus  

Brexit treibt Preise in Großbritannien in die Höhe

12.12.2017, 16:51 Uhr | Reuters

Brexit treibt Preise in Großbritannien in die Höhe. Brexit (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa)

Blick durch Regen auf britische Flagge. (Symbolfoto) (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa)

Der bevorstehende Brexit heizt die Preise in Großbritannien an. Die Kosten der Lebenshaltung lagen im November 3,1 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Das ist das höchste Niveau seit fast sechs Jahren. Experten hatten lediglich mit einem Anstieg um 3,0 Prozent gerechnet. Der Preisauftrieb schwächt die Kaufkraft der Briten, da die Lohnentwicklung nicht mit der Inflation Schritt hält. Die Notenbank sieht die Entwicklung mit Sorge, da sie eine Teuerungsrate von lediglich zwei Prozent anstrebt.

Sie hat jüngst die erste Zinserhöhung seit zehn Jahren gewagt und entscheidet am Donnerstag erneut über den Schlüsselsatz zur Versorgung der Finanzinstitute mit Geld. Experten erwarten, dass die Währungshüter nun stillhalten und den Zinssatz nicht antasten werden.

Schwächere Landeswährung 

Angeheizt wird das Preisniveau vor allem durch die schwächere Landeswährung Pfund, die nach dem Anti-EU-Referendum der Briten vom Sommer 2016 deutlich abgewertet hat. Dadurch werden Importe teurer, was die Lebenshaltungskosten nach oben treibt. So zogen nun zum Beispiel die Preise für Schokolade und andere importierte Lebensmittel an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal