Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Ost-Sparkassen mit mehr Krediten und Spargeldern

...

Wirtschaft  

Ost-Sparkassen mit mehr Krediten und Spargeldern

20.02.2018, 15:28 Uhr | dpa-AFX

BERLIN/MAGDEBURG (dpa-AFX) - Die niedrigen Zinsen und der Wohnungsbau haben das Kreditgeschäft der ostdeutschen Sparkassen im vergangenen Jahr angetrieben. Die 45 Kreditinstitute des Ostdeutschen Sparkassenverbands (OSV) vergaben 2017 Darlehen im Gesamtvolumen von 10,7 Milliarden Euro, das waren 2,0 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Verband am Dienstag in Berlin mitteilte. In Sachsen-Anhalt vergaben die Sparkassen neue Kredite in Höhe von 2,2 Milliarden Euro, davon 1 Milliarde Euro an Unternehmen und Selbstständige - 2,0 Prozent mehr als im Vorjahr und 888 Millionen Euro an Privatpersonen (plus 1,1 Prozent).

Allein für die Finanzierung von Wohnungsbauprojekten seien von den ostdeutschen Sparkassen insgesamt 5,2 Milliarden Euro bewilligt worden, 5,1 Prozent mehr als 2016, sagte der geschäftsführende OSV-Präsident Michael Ermrich. Der OSV vertritt die Sparkassen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. In Sachsen-Anhalt bewilligten die Sparkassen indes bei den Wohnungsbaufinanzierungen neue Kredite in Höhe von 911 Millionen Euro und damit 5,7 Prozent weniger als 2016.

Die Sparkassenkunden in den neuen Ländern legten dem Verband zufolge auch 2017 wieder mehr Geld auf die hohe Kante. Das Geldvermögen auf den Konten summierte sich zum Jahresende 2017 auf rund 128 Milliarden Euro, ein Plus von 3,4 Prozent. In Sachsen-Anhalt setzte sich das Einlagenwachstum ebenso fort, um 3,3 Prozent auf 20,7 Milliarden Euro in 2017. Das gesamte Geldvermögen bei den Sparkassen des Landes belief sich den Angaben zufolge auf 26,5 Milliarden Euro. Das waren 5,5 Prozent mehr als 2016.

Besonders begehrt waren bei den Sparern im Land Spareinlagen mit normaler Verzinsung (plus 11 Prozent), der Umsatz bei Wertpapieren (Aktien) betrug 1,4 Milliarden Euro, 7,6 Prozent mehr als 2016. Insgesamt legten die ostdeutschen Sparkassenkunden auf Sparbüchern, Tages- und Festgeldkonten sowie anderen Einlagekonten 98,8 Milliarden Euro an, das waren 2,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Ihre Wertpapierdepots stockten Anleger unterm Strich um 1,4 Milliarden Euro auf. Dabei waren vor allem Investmentfonds gefragt. Die Kunden der OSV-Sparkassen kauften 2017 Fondsanteile im Wert von 3,3 Milliarden Euro und verkauften Anteile für 1,8 Milliarden Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI P20 Pro für 1,- €* im Tarif MagentaMobil XL
zum Angebot von der Telekom
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018