Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Nahles verlangt einheitliche Sozialstandards in der EU

...

Wirtschaft  

Nahles verlangt einheitliche Sozialstandards in der EU

18.03.2018, 14:51 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles hat sich für einen "Neustart für eine gemeinsame europäische Sozialpolitik" ausgesprochen. "Es geht nicht um Transfer, sondern um europäische Standards wie Mindestlöhne und soziale Sicherung. Das gilt übrigens auch für die Steuerpolitik", sagte sie der "Rhein-Neckar-Zeitung" (Samstag). "Die Union hat sich jahrelang dagegen gesträubt. Jetzt wird sich die Bundesregierung dafür einsetzen."

Die EU-Kommission hatte erst am Dienstag Pläne für eine neue Europäische Arbeitsbehörde ELA vorgestellt, die ab 2019 die Rechte von Bürgern durchsetzen soll, die in einem anderen EU-Land arbeiten. Das "Paket für soziale Fairness" soll die Ankündigung von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker umsetzen, die Europäische Union sozialer zu gestalten.

Nahles bezeichnete auch einen gemeinsamen Euro-Haushalt für Investitionen als "dringend notwendig". "Wir brauchen einen Investitionshaushalt, um die unterschiedlichen Probleme in den Mietgliedstaaten gezielt anzugehen", erklärte sie. Sie fügte aber auch hinzu: "Falls es die Hoffnung in einzelnen Mitgliedstaaten gibt, dass der neue deutsche Finanzminister sein Portemonnaie öffnet, kann ich nur sagen: So wird es nicht funktionieren."

Dieser selbst wies darauf hin, dass die Koalition vereinbart habe, mehr Geld für den EU-Haushalt bereitzustellen. Olaf Scholz (SPD) sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag) aber ebenfalls, dass Deutschland nicht bereit sei, Zahlmeister Europas zu werden. "Wir wollen und können auch gar nicht für alle zahlen."

Nahles erklärte, die SPD teile auch nicht alle Vorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. "Die SPD will jetzt keinen EU-Finanzminister. Dafür fehlt es derzeit an den Voraussetzungen, das ist eher ein mittelfristiges Projekt."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018