Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Gea Group braucht neuen Vorstandschef - Aktionäre erleichtert

...

Wirtschaft  

Gea Group braucht neuen Vorstandschef - Aktionäre erleichtert

19.03.2018, 10:52 Uhr | dpa-AFX

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Dem Maschinenbauer Gea Group steht ein Wechsel an der Führungsspitze ins Haus. Der langjährige Vorstandsvorsitzende Jürg Oleas (60) habe am Sonntag Aufsichtsratschef Helmut Perlet darüber informiert, dass er für eine Verlängerung seiner Amtszeit über den 31. Dezember 2019 hinaus nicht zur Verfügung steht, teilte der Konzern am Wochenende mit. Geplant sei, dass Oleas bereits zur Hauptversammlung im April 2019 aus dem Vorstand ausscheide.

Der Aufsichtsrat will nun zeitnah über das weitere Vorgehen beraten und den Auswahlprozess einleiten. Ziel ist es, bis Ende 2018 einen Nachfolger für Oleas bestellen zu können. Der Manager sitzt seit 2001 im Vorstand und führt den Konzern seit November 2004.

An der Börse kamen die Nachrichten über den bevorstehenden Führungswechsel gut an. Die Gea-Aktie legte am Montagvormittag um knapp 4 Prozent auf 36,71 Euro zu. Bei Kursen um die 35 Euro hatte die Aktie zuletzt zwischenzeitlich auf dem Niveau von Anfang 2015 notiert, im Herbst 2016 war das Papier bis auf knapp über 50 Euro geklettert.

Dem Management des MDax -Konzerns sitzen derzeit aktivistische Investoren im Nacken. Im vergangenen Jahr waren der belgische Unternehmer Albert Frère und der US-Investor Paul Singer bei Gea eingestiegen. Singers Beteiligungsfonds Elliott besitzt gut 3 Prozent an dem auf die Lebensmittelindustrie spezialisierten Anlagenbauer.

Singer gilt als sogenannter aktivistischer Investor, der mit seinen Engagements Einfluss auf die Unternehmensstrategie zu nehmen versucht. Dezidierte Kritik an der Gea-Führung von seiner Seite war zwar nicht öffentlich geworden, auch Gea äußerte sich zum Investment des Milliardärs nicht.

Allerdings hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" im Oktober berichtet, Gea habe das Gespräch mit Investmentbanken gesucht, um eine Abwehrstrategie in der Hinterhand zu haben. Singer soll nach seinem Einstieg laut früheren Bloomberg-Informationen nicht den Abtritt des Managements gefordert haben - allerdings habe er auf eine Steigerung der Rendite gepocht, etwa durch die Bündelung von Fabriken. Auch ein möglicher Aktienrückkauf habe ihm vorgeschwebt.

Gea wird derzeit umgebaut, die Firma hatte zuletzt mit ihren Zahlen und ihrer Prognose für 2018 den Markt enttäuscht. Im vergangenen Jahr musste Oleas zweimal die Prognose senken. Analysten hatten daraufhin angemerkt, das Vertrauen des Kapitalmarkts in die Führung sei geschwächt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018