Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Frankfurt spart - Künftig alle Kitas kostenlos

...

Wirtschaft  

Frankfurt spart - Künftig alle Kitas kostenlos

23.04.2018, 15:55 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Unter dem Druck des Landes will Frankfurt in diesem Jahr rund 100 Millionen Euro im Haushalt einsparen. Mit einem Defizit von nunmehr knapp 200 Millionen Euro werde der Haushalt damit genehmigungsfähig, sagte Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) am Montag. Die von Union, SPD und Grünen regierte Stadt hat sich in den vergangenen Tagen in schwierigen Verhandlungen auf die Einsparungen geeinigt. Darauf hat die Genehmigungsbehörde in Wiesbaden gedrängt.

Ein großer Batzen des eingesparten Geldes soll außerdem aus einer zweiprozentigen Kürzung der geplanten Zuwendungen etwa für Kitas oder Vereine kommen. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) betonte, es gebe dabei lediglich um eine "Begrenzung des Zuwachses". Frankfurt werde am Ausbau der Kitas mit jährlich rund 1000 Stellen sowie am städtischen Programm zum Bau von jährlich rund 10 000 Wohnungen konsequent festhalten.

Nach dem Vorbild anderer großer hessischer Kommunen beschloss die Koalition außerdem die Einführung einer Zweitwohnungssteuer. Die rund 30 000 Menschen, die in Frankfurt einen zweiten Wohnsitz haben, müssen sich künftig entweder ummelden oder eine Steuer berappen. Der Anhebung der Grundsteuer erteilte Feldmann eine Absage. Dies werde nur zu einer Erhöhung der Mieten führen.

Auf Vorschlag Feldmanns werden außerdem in Frankfurt alle Kitas über den gesamten Tag hinweg kostenlos werden. Hessens Metropole geht damit über den Beschluss der schwarz-grünen Landesregierung hinaus, die ab 1. August mit höheren Zuwendungen für die Kommunen die drei Kitajahre für sechs Stunden unentgeltlich machen will. Für Frankfurt entstehen der Stadt zufolge keine zusätzlichen Kosten, da man die vom Land gewährten Pauschalen schon jetzt nicht voll ausschöpft.

Mit Blick auf die Einsparungen beim Personal wies der zuständige Dezernent Stefan Majer (Grüne) darauf hin, dass die Stadt mit ihren 10 000 Beschäftigten bereits im vergangenen Jahr zusätzlich rund 570 neue Stellen geschaffen habe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018