Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Goldman Sachs zahlt Millionenstrafe wegen Devisenabsprachen


Wirtschaft  

Goldman Sachs zahlt Millionenstrafe wegen Devisenabsprachen

01.05.2018, 19:03 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Investmentbank Goldman Sachs hat sich mit US-Behörden nach Vorwürfen wegen verbotener Absprachen zum Nachteil von Kunden bei Devisen-Deals auf einen Vergleich geeinigt. Das Wall-Street-Haus wird jeweils rund 55 Millionen Dollar (46 Mio Euro) an die New Yorker Finanzaufsicht und die Notenbank Federal Reserve zahlen, wie die Regulierer am Dienstag mitteilten.

Dem Geldhaus war Aufsichtsversagen vorgeworfen worden. Währungshändler sollen mit anderen Finanzprofis zwischen 2008 und 2013 illegale Absprachen getroffen und Tipps zu Devisengeschäften ausgetauscht haben. Dabei sollen die Mitarbeiter vertrauliche Daten von Klienten preisgegeben haben, denen sie in geheimen Chats Codenamen wie "Satan" oder "Fiddler" gaben.

Bei dem Vergleich musste Goldman Sachs sich auch verpflichten, die internen Kontrollen zu verbessern, damit sich solche Regelverstöße künftig nicht wiederholen. Die Bank zeigte sich in einem Statement zufrieden mit der Einigung, die mit den Behörden erzielt wurde. Manipulationen an den Devisenmärkten hatten in den vergangenen Jahren bereits zu einem großen Skandal und deutlich höheren Strafen für etliche Finanzinstitute geführt - darunter auch Goldman Sachs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal