Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

VW-Abgasaffäre: Anleger-Anwälte verklagen jetzt auch Bosch


Wegen Betrug bei Abgaswerten  

Anleger-Anwälte verklagen jetzt auch Bosch

03.05.2018, 16:53 Uhr | dpa

VW-Abgasaffäre: Anleger-Anwälte verklagen jetzt auch Bosch. Das Logo von Bosch: Dem Automobilzulieferer wird Beihilfe zum Marktbetrug vorgeworfen. (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)

Das Logo von Bosch: Dem Automobilzulieferer wird Beihilfe zum Marktbetrug vorgeworfen. (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa)

Bosch wird im Zuge des Dieselskandals bei VW verklagt. Der Autozulieferer soll bei den Manipulationen geholfen haben, so eine Anwaltskanzlei.

Im Zuge der "Dieselgate"-Klagen gegen Volkswagen nehmen Anwälte nun auch Bosch ins Visier. Die Kanzlei Tilp hat den Zulieferer nach eigenen Angaben im Namen eines privaten Anlegers verklagt. Sie hält Bosch für mitverantwortlich für den Skandal und damit auch für die Kursverluste der VW-Aktie nach dem Bekanntwerden der Abgas-Affäre, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Vorwurf: Beihilfe zur Marktmanipulation

Bosch habe Marktmanipulationen billigend in Kauf genommen, dazu Beihilfe geleistet und auch selbst Verbraucher, Investoren sowie Anleger in sittenwidriger Weise geschädigt. Deshalb sei eine bereits bestehende Klage gegen die VW-Dachgesellschaft Porsche SE am Landgericht Stuttgart um den Zulieferer als weitere Beklagte erweitert worden (Az. 22 O 114/17). Das Gericht konnte den Eingang der Klage am Donnerstag allerdings noch nicht bestätigen.

Bosch lieferte die Software für die Manipulation

Die Anleger werfen VW und der Porsche SE vor, sie hätten die Märkte zu spät über den Dieselbetrug informiert, was diese zurückweisen. Bosch wiederum hatte VW die Grundversion der Software geliefert, die in großem Stil zur Manipulation von Abgaswerten bei Dieselwagen genutzt wurde, und ist deshalb auch ins Visier der US-Justiz und der deutschen Staatsanwaltschaft geraten. Ein Sprecher betonte, das Unternehmen nehme die Vorwürfe sehr ernst und kooperiere mit den Behörden, äußere sich aber nicht zu Details von Gerichtsverfahren.

Tilp erklärte, durch die Einbeziehung in die Klage könne Bosch sich nun nicht mehr auf sein Zeugnisverweigerungsrecht berufen und damit die Herausgabe von Unterlagen verweigern. Das erhöhe auch den Druck auf VW und die Porsche SE.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal