Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien Europa Schluss: Weitere Gewinne - Mailand erholt sich


Wirtschaft  

Aktien Europa Schluss: Weitere Gewinne - Mailand erholt sich

22.05.2018, 20:00 Uhr | dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben am Dienstag an ihren freundlichen Wochenauftakt angeknüpft. Als Kursstützen erwiesen sich der weiter schwache Euro sowie positive Unternehmensnachrichten aus der Telekom- und Autobranche. Auch am Mailänder Aktienmarkt, der zuletzt vom Schrecken über das Regierungsprogramm der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der fremdenfeindlichen Lega belastet worden war, beruhigten sich die Gemüter. Außerhalb des Währungsraums kletterte der Londoner Leitindex sogar auf ein Rekordhoch.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,41 Prozent höher bei 3587,25 Punkten. Der Pariser CAC 40 schaffte ein knappes Plus von 0,05 Prozent auf 5640,10 Punkte. Der Mailänder FTSE MIB gewann 0,54 Prozent auf 23 216,57 Zähler - an den vergangenen vier Handelstagen war er insgesamt um fast 5 Prozent gefallen. Für den Londoner FTSE 100 ging es - begünstigt durch das anhaltend schwache britische Pfund - nach einem Rekordhoch bei knapp über 7900 Punkten letztlich um 0,23 Prozent auf 7877,45 Punkte hoch.

Derweil steht die populistische Koalition in Italien noch vor der Amtseinführung einer neuen italienischen Regierung unter Druck aus dem In- und Ausland. Deutsche Wirtschaftsführer und Politiker warnten das europakritische Bündnis davor, angesichts der hohen Staatsverschuldung vom Sparkurs abzuweichen. Auch Präsident Sergio Mattarella macht sich mit Blick auf die Staatsfinanzen "Sorgen wegen der Alarmzeichen", wie es aus seinem Umfeld hieß. Neue Unruhe brachten angebliche Ungereimtheiten im Lebenslauf des Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten, Giuseppe Conte.

Im europäischen Branchenvergleich waren am Dienstag vor allem Telekommunikationsaktien gesucht: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewann 1,41 Prozent. Ihnen half ein Interview mit Sebastien Soriano, Chef der französischen Regulierungsbehörde Arcep. Darin äußerte sich Soriano zufrieden mit den Investitionsausgaben der Unternehmen und offen für Fusionen in der Branche - laut den Experten von JPMorgan eine "dramatische Wende" nach der seit Mitte 2016 diesbezüglich negativen Haltung.

Entsprechend gefragt waren Papiere insbesondere französischer Branchenvertreter wie Orange, die an der EuroStoxx-Spitze rund 4 Prozent gewannen.

Der Index der Autobauer und -zulieferer stieg um 0,89 Prozent. Hier sorgte die Nachricht für Auftrieb, dass Chinas Importzölle auf PKW vom 1. Juli an von derzeit 25 Prozent auf nur noch 15 Prozent gesenkt werden. Davon profitierten vor allem die deutschen Branchenvertreter: Mit Kursgewinnen von anderthalb bis zweieinhalb Prozent zählten Daimler , Volkswagen und BMW zu den Favoriten der Anleger im Leitindex der Eurozone. Die Kursgewinne bei den französischen Wettbewerbern Renault und PSA fielen mit je rund einem halben Prozent deutlich bescheidener aus.

Schlusslicht in der Branchenübersicht waren dagegen die Lebensmittel- und Getränkehersteller, deren Index 0,41 Prozent verlor.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal