Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Softwareprobleme: Fiat ruft in den USA 4,8 Millionen Autos zurück - Aktie fällt


Wirtschaft  

Softwareprobleme: Fiat ruft in den USA 4,8 Millionen Autos zurück - Aktie fällt

25.05.2018, 15:29 Uhr | dpa-AFX

MICHIGAN (dpa-AFX) - Der Autobauer Fiat Chrysler hat in den USA rund 4,8 Millionen Autos wegen Softwareproblemen zurückgerufen. Konkret gehe es um mögliche Fehlfunktionen im Zusammenhang mit den Geschwindigkeitsreglern, die behoben werden müssten, teilte das Unternehmen am Freitag in Auburn Hills mit. Betroffen seien unter anderem Fahrzeuge der Marken Chrysler Sedan, Cherokee und Ram Pickups.

Bislang seien Fiat Chrysler noch keine Vorfälle bekannt, in denen es durch die fehlerhafte Software zu Unfällen gekommen wäre - dennoch riet das Unternehmen seinen Kunden, auf die Nutzung der Tempomaten zu verzichten, solange die Upgrades noch nicht installiert sind. Die Aktie des Autobauers fiel nach Bekanntwerden der Rückrufaktion im vorbörslichen Handel um 2,29 Prozent.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal