Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Finanzminister Scholz bekennt sich zum Baukindergeld-Kompromiss


Wirtschaft  

Finanzminister Scholz bekennt sich zum Baukindergeld-Kompromiss

27.06.2018, 14:39 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat den Kompromiss zum Baukindergeld verteidigt. Mit der Vereinbarung im Koalitionsausschuss sei ein Weg gefunden worden, mit dem vorhandenen Geld auszukommen, erklärte Scholz am Mittwoch bei der Regierungsbefragung im Bundestag. Sein Sprecher hatte zuvor in der Bundespressekonferenz die Zielsetzung genannt, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig den vereinbarten Kostenrahmen einzuhalten. "Dieses Ziel ist jetzt auf einem anderen Weg erreicht worden - das ist gut."

Der Koalitionsausschuss hatte am Vorabend vereinbart, am Zuschuss von 12 000 Euro in zehn Jahren pro Kind festzuhalten. Auf die zeitweise aus finanziellen Gründen vorgesehene Begrenzung der Quadratmeterzahl wird verzichtet. Stattdessen wird das Baukindergeld aus Rücksicht auf den Bundeshaushalt zunächst auf drei Jahre befristet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal