Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Regierung droht Milliarden-Obergrenze für neue Ausgaben zu sprengen


Wirtschaft  

Regierung droht Milliarden-Obergrenze für neue Ausgaben zu sprengen

27.06.2018, 16:36 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Mit den Kompromissen in der Wohnungs- und Baupolitik läuft die große Koalition Gefahr, ihre selbstgesteckte 46-Milliarden-Obergrenze für neue Ausgaben bis 2021 zu sprengen. Demnach belaufe sich die Summe prioritärer Maßnahmen auf fast 47 Milliarden Euro und übertreffe damit die Vereinbarungen des Koalitionsvertrags von Union und SPD, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Kreisen des Haushaltsausschusses des Bundestags. In der Bereinigungssitzung werden dort die letzten Details des Haushalts geklärt. Neben dem milliardenteuren Baukindergeld für Familien war am Dienstag bei einem Treffen bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vereinbart worden, dass es 500 Millionen Euro mehr für den sozialen Wohnungsbau geben sollen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal