Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Walmart zieht Shirts mit Trump-Kritik zurück


Wegen Boykottdrohungen  

Walmart zieht Shirts mit Trump-Kritik zurück

04.07.2018, 17:04 Uhr | AFP

. Walmart in Clarkston: Walmart wurde für den Verkauf von T-Shirts mit Trump-kritischem Slogan stark kritisiert. Nun sollen die internen Leitlinien der Einzelhandelskette überprüft werden.  (Quelle: imago images/Dean Pictures/Archiv)

Walmart in Clarkston: Walmart wurde für den Verkauf von T-Shirts mit Trump-kritischem Slogan stark kritisiert. Nun sollen die internen Leitlinien der Einzelhandelskette überprüft werden. (Quelle: Dean Pictures/Archiv/imago images)

Nach Boykottaufrufen hat sich die amerikanische Einzelhandelskette Walmart dazu entschlossen, T-Shirts mit einem Anti-Trump-Slogan aus dem Sortiment zu nehmen. 

Der US-Einzelhandelsriese Walmart hat nach heftigen Protesten von Anhängern von US-Präsident Donald Trump T-Shirts und andere Kleidung mit einem kritischen Slogan aus seinem Angebot entfernt. Die Artikel mit der Aufschrift "Impeach 45" ("Stürzt 45") in Anspielung auf den 45. US-Präsidenten würden nicht mehr verkauft und tauchten auch nicht mehr auf den Internetseiten des Unternehmens auf, erklärte ein Sprecher am Dienstag. Die Kleidung hatte für heftige Kritik und Boykottaufrufe gesorgt.

Walmart habe zwar das Recht, T-Shirts mit der Aufschrift "Impeach 45" zu verkaufen, Konsumenten hätten jedoch ebenso das Recht, das Unternehmen deswegen zu boykottieren, twitterte etwa der Vorsitzende der Organisation Students for Trump, Ryan Fournier. "Das ist das Schöne am Kapitalismus." Für seinen mit dem Hashtag #BoycottWalmart versehenen Beitrag erhielt er reichlich Zuspruch.

Walmart kündigt Überprüfung der internen Leitlinien an

Walmart erklärte zur Verteidigung, es handle sich bei den T-Shirts und Babysachen nicht um Artikel, die direkt von dem Unternehmen verkauft würden, sondern von Drittanbietern. Die Ware sei aber entfernt worden und zudem würden die internen Leitlinien überprüft. Walmart bot gleichwohl weiterhin Artikel mit Trumps Slogan "Make America Great Again" an – darauf hatten im Zuge der Twitter-Diskussion schon zahlreiche Nutzer hingewiesen.

Trumps Kampagnenchef Brad Parscale zeigte sich zufrieden mit der Reaktion von Walmart. Es gebe keinen Grund, die Supermarktkette zu boykottieren, schrieb er auf Twitter. Walmart habe ihm versichert, dass die Artikel so schnell wie möglich verschwinden würden. "Sie haben es nicht mit Absicht gemacht."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal