Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien Osteuropa Schluss: Warschau und Moskau ziehen an - Budapest im Minus


Wirtschaft  

Aktien Osteuropa Schluss: Warschau und Moskau ziehen an - Budapest im Minus

24.07.2018, 18:48 Uhr | dpa-AFX

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - An Osteuropas wichtigsten Aktienmärkten hat sich am Dienstag nur die Börse in Budapest gegen die freundliche Stimmung an den internationalen Handelsplätzen gestemmt. Deutlich nach oben ging es mit den Kursen in Warschau und Moskau.

Der Warschauer Wig-30 baute seine jüngsten Gewinne weiter aus und stieg um 1,65 Prozent auf 2577,66 Punkte. Der breiter gefasste Wig kletterte um 1,46 Prozent auf 57 895,28 Zähler.

Eine Branchenbetrachtung zeigte die Finanzwerte in starker Verfassung. Die Titel der Alior Bank zogen um 4,7 Prozent an. Dahinter legten Bank Zachodni um 4,5 Prozent zu. Die Papiere des polnischen Branchenprimus PKO Bank verbuchten einen Kursaufschlag von 3,2 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,57 Prozent auf 1093,88 Zähler. Deutlich aufwärts ging es mit den Papiere der Erste Group. Die Anteilscheine des österreichischen Finanzhauses zogen um 2,4 Prozent an. Die Branchenkollegen Komercni Bank und Moneta Money Bank hingegen zeigten fast keine Kursbewegung.

Der ungarische Leitindex Bux hingegen gab um 0,26 Prozent auf 35 049,71 Einheiten nach. Von der ungarischen Notenbank (MNB) gab es derweil keine Überraschung. Der Monetärrat hatte den Leitzins wie erwartet unverändert bei 0,90 Prozent belassen. Dieser liegt damit seit Mai 2016 bei 0,90 Prozent.

Unter den Schwergewichten zeigten die Mol-Aktien mit minus 0,74 Prozent die auffälligste Kursveränderung. Die Anteilscheine des Pharmakonzerns Gedeon Richter legten um 0,33 Prozent zu.

Der russische RTS Index stieg um 1,23 Prozent auf 1143,81 Punkte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal