Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Italienische Märkte im Höhenflug - Spekulationen über Haushaltsziele der Lega


Italienische Märkte im Höhenflug - Spekulationen über Haushaltsziele der Lega

04.09.2018, 19:00 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT/ROM (dpa-AFX) - Meldungen über ein Einlenken der italienischen Regierungspartei Lega bei Haushaltsfragen haben die italienischen Finanzmärkte beflügelt. Händler verwiesen auf Medienberichte laut denen die Regierungspartei Lega eine Konfrontation mit der Europäischen Union und den Finanzmärkten vermeiden will. Sowohl italienische Staatsanleihen als auch die Aktienmärkte profitierten stark von den Berichten.

Angeblich schlage der Parteivorsitzende und italienische Vizepremier Matteo Salvini ein Haushaltsdefizit von etwas über zwei Prozent vor. Bisher war immer von drei Prozent die Rede gewesen. Laut Offiziellen in der Partei ist aber noch keine Einigung gefunden. In jedem Fall wolle man unter drei Prozent bleiben. Die vorhergehenden Regierungen hatten allerdings mit der EU einen wesentlich ambitionierten Abbau des Haushaltsdefizits verabredet. Italien hat nach Griechenland im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt die höchste Verschuldung in der Eurozone.

Salvini gilt als der starke Mann in der Regierung. Die Lega berät derzeit über den Haushalte im Jahr 2019. Der Koalitionspartner, die Fünf-Sterne-Bewegung, hatte zwar bei den Wahlen stärker abgeschnitten. Laut Umfragen liegt die Lega aber mittlerweile deutlich vorne. Vor allem die sehr restriktive Flüchtlingspolitik kommt bei den Wählern demnach gut an.

Besonders deutlich war die Entspannung an den Anleihemärkten. Die Rendite von zehnjährigen italienischen Staatsanleihen fiel unter die Marke von drei Prozent. Sie sank um 0,15 Prozentpunkte auf 2,998 Prozent. Bereits am Vortag war die Rendite um 0,08 Prozentpunkte gesunken.

Am Aktienmarkt legte gegen den allgemeinen Abwärtstrend der italienische FTSE MIB Index um 1 Prozent zu. Vor allem Bankaktien profitierten. Die italienischen Banken halten großem Umfang italienische Staatspapiere. Nicht profitiert hat allerdings der Euro . Er geriet zum Dollar deutlich unter Druck.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe