Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Trotz Merkel-Rückzugs: Der DAX steigt deutlich


Fast zwei Prozent plus  

Trotz Merkel-Rückzugs: Der DAX steigt deutlich

29.10.2018, 13:54 Uhr | Gerold Löhle, dpa

Trotz Merkel-Rückzugs: Der DAX steigt deutlich. Broker an der Wertpapierbörse Frankfurt: Der DAX hat seine Gewinne gesteigert. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Broker an der Wertpapierbörse Frankfurt: Der DAX hat seine Gewinne gesteigert. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Trotz politischer Ungewissheit rund um Angela Merkel: Montagmittag weist der DAX ein Plus von 1,90 Prozent aus. Autowerte steigen sogar noch stärker. 

Der zuletzt gebeutelte Dax hat am Montag einen neuen Stabilisierungsversuch gestartet. Er baute seine Anfangsgewinne kräftig aus – gegen Mittag stand ein Plus von 1,90 Prozent auf 11.413,25 Punkte zu Buche. Die Bereitschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), nach massiven Verlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen den Parteivorsitz abzugeben, schreckte die Anleger offenbar nicht.

Tiefste Niveau seit Ende 2016

In der vergangenen Woche war der DAX mit minus drei Prozent auf das tiefste Niveau seit Ende 2016 abgesackt und hatte die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie gerissen. Der zwischenzeitliche Stabilisierungsversuch am Donnerstag hatte sich – ähnlich wie an der Wall Street – als Strohfeuer erwiesen.

Für den MDax, in dem die Aktien der mittelgroßen heimischen Unternehmen notiert sind, ging es am Montag um 1,80 Prozent auf 23.900,55 Zähler hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,96 Prozent auf 3.165,03 Zähler.

Autowerte steigen stark

Ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach Chinas Regierung Kreisen zufolge der schwächelnden Nachfrage auf dem Automarkt mit Steuersenkungen beim Pkw-Kauf entgegenwirken will, sorgte für Auftrieb bei den Autowerten: Volkswagen, Daimler und BMW legten jeweils knapp fünf Prozent zu. Deutliche Gewinne verzeichneten auch die Papiere des Zulieferers Continental und des Halbleiterherstellers Infineon, dessen Geschäfte stark von der Autoindustrie abhängen.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal