Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien New York Ausblick: Aussicht auf Einigung beim Haushalt treibt an


Aktien New York Ausblick: Aussicht auf Einigung beim Haushalt treibt an

12.02.2019, 14:39 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Stagnation zum Wochenauftakt dürfte der US-Aktienmarkt am Dienstag wieder Fahrt aufnehmen. Wenige Tage vor einem drohenden neuen "Shutdown" der US-Regierung ist eine Einigung im Haushaltsstreit in den Vereinigten Staaten nähergerückt. Damit könnte aus Sicht der Anleger wenigstens ein Risikofaktor aus dem Weg geräumt werden.

Rund eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial um 0,7 Prozent höher auf 25 235 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex leicht nachgegeben.

Die Unterhändler von Republikanern und Demokraten im Kongress verkündeten am Montagabend (Ortszeit) in Washington, sie hätten eine grundsätzliche Einigung im Streit um den Haushalt gefunden, ohne Einzelheiten zu nennen. An Details soll weiter gearbeitet werden.

"Die Einigung ist noch nicht in trockenen Tüchern, und die Forderung Trumps nach einer Grenzmauer zu Mexiko steht immer noch im Raum", sagte Analyst James Hughes vom Broker Axitrader. Sollte sich allerdings in den US-chinesischen Handelsgesprächen eine Annäherung abzeichnen, dann könnten Anleger wieder auf Aktien setzen.

Geschäftsberichte von Unternehmen stießen vorbörslich auf geteilte Reaktionen. Der Sportartikelhersteller Under Armour übertraf mit dem Gewinn je Aktie im vierten Quartal selbst die höchste Analystenschätzung. Der Kurs zog daraufhin um 1,5 Prozent an.

Bei der Großbrauerei Molson Coors Brewing war dagegen der Bierabsatz in den USA und Kanada zuletzt rückläufig. Der Umsatz blieb unter den Erwartungen, was den Kurs vorbörslich um 4,7 Prozent absacken ließ. Zudem muss das Unternehmen die Bücher für zwei Geschäftsjahre nachträglich überarbeiten nach Fehlern bei der steuerlichen Bilanzierung.

Aktien des Parfüm- und Kosmetikkonzern Coty schossen vorbörslich um 17 Prozent nach oben. Die Milliardärsfamilie Reimann will den Anteil an Coty aufstocken und die Mehrheit übernehmen. Die Familie will über ihre Holding bis zu 150 Millionen Aktien zusätzlich erwerben. Insgesamt wären das bis zu 1,75 Milliarden Dollar. JAB hält bereits rund 40 Prozent an Coty.

Einen Tag vor den Quartalszahlen des Internet-Ausrüsters Cisco strichen die Analysten von Morgan Stanley die Kaufempfehlung für die Papiere. Diese gaben vorbörslich um 1,4 Prozent nach. Die Bank Wells Fargo strich das Kaufvotum für Gilead Sciences, woraufhin der Kurs des Pharmazie- und Biotech-Unternehmens um gut 3 Prozent fiel.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal