Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Trotz Dieselskandal: Volkswagen zahlt Beschäftigten 4.750 Euro Bonus


16 Prozent mehr  

Volkswagen zahlt Beschäftigten hohen Bonus

05.03.2019, 11:53 Uhr | rtr, AFP

Trotz Dieselskandal: Volkswagen zahlt Beschäftigten 4.750 Euro Bonus. Erfolgsprämie für VW-Mitarbeiter (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

VW: Die Mitarbeiter erhalten eine Erfolgsprämie, die in diesem Jahr um 16 Prozent höher ist. (Symbolbild) (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Die rund 100.000 Tarifbeschäftigten des Autobauers Volkswagen können sich über einen satten Zuwachs beim Bonus freuen. Wie der Betriebsrat in seiner Zeitung "Mitbestimmen" schreibt, erhalten die Mitarbeiter für das vergangene Jahr eine Erfolgsbeteiligung von 4.750 Euro. Das sind 16 Prozent mehr als im Vorjahr.

Vom Gewinnanstieg des vergangenen Jahres sollen bei Volkswagen auch die Mitarbeiter profitieren. Die gut 100.000 Tarifbeschäftigten sollen je 4.750 Euro als Erfolgsbeteiligung erhalten, hieß es in einem Artikel der Mitarbeiterzeitschrift "Mitbestimmen". Das sei die höchste Summe seit 2015, als knapp 6.000 Euro gezahlt wurden. Die Ergebnisbeteiligung für die Tarifbeschäftigten ist per Tarifvertrag geregelt.

Entlohnung für ein "hartes Jahr"

"2018 war für die Kolleginnen und Kollegen ein hartes Jahr", erklärt Gesamtbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh. So habe es unter anderem Schichtabsagen oder umgestoßene Produktionsprogramme gegeben. "All diese Herausforderungen waren nicht von der Belegschaft zu verantworten, aber die Kolleginnen und Kollegen haben alles wieder ausgebügelt." Darum sei es nur fair, dass die Belegschaft jetzt ihren Anteil am Erfolg erhalte. Osterloh und die Betriebsratsvorsitzenden an den Standorten hatten die Prämie mit dem Vorstand verhandelt.



Volkswagen hat 2018 den Gewinn trotz der Turbulenzen durch die schärferen Abgasmessregeln überraschend gesteigert und die Dividende angehoben. Das operative Ergebnis kletterte auf 13,9 (Vorjahr: 13,8) Milliarden Euro. Die Stammaktionäre, darunter als größte die Familien Porsche und Piech, das Land Niedersachsen und das Emirat Katar, sollen eine Dividende von 4,80 Euro je Aktie erhalten. An die Vorzugsaktionäre sollen 4,86 Euro je Anteilschein fließen. Für 2017 waren es jeweils 90 Cent weniger.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenangetur rtr, afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal