Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Software-Update: Boeing will Piloten mehr Spielraum geben


Software-Update  

Boeing will Piloten mehr Handlungsspielraum geben

26.03.2019, 16:39 Uhr | rtr

Software-Update: Boeing will Piloten mehr Spielraum geben. Boeing 737 Max: Eine Aktualisierung des Bordcomputers soll unter anderem den wiederholten automatischen Eingriff des Flugkontrollsystems verhindern. (Quelle: imago images/Xinhua)

Boeing 737 Max: Eine Aktualisierung des Bordcomputers soll unter anderem den wiederholten automatischen Eingriff des Flugkontrollsystems verhindern. (Quelle: Xinhua/imago images)

Nach dem Absturz zweier Boeing 737 Max soll ein Software-Update Piloten mehr Kontrolle geben. Die Unfälle waren vermutlich durch Probleme des Bordcomputers ausgelöst worden. Was sich jetzt ändern soll.

Boeing räumt bei der nachgebesserten Software der Unglücksmaschine 737 Max Insidern zufolge den Piloten wieder mehr Handlungsspielraum ein. Das Software-Update verhindere den wiederholten automatischen Eingriff des kritisierten Flugkontrollsystems MCAS, sagen zwei mit den angelaufenen Schulungen für Piloten vertraute Personen. Zudem würde das System ganz abgeschaltet, wenn zwei Sensoren stark abweichende Daten lieferten. 

Piloten wussten zu wenig über das aktuelle System

Experten vermuten eine Fehlfunktion des Flugkontrollsystems als Ursache für die beiden Abstürze des noch neuen Boeing-Modells. Insgesamt starben fast 350 Menschen, als im März 2019 in Äthiopien und im Oktober 2018 in Indonesien eine Boeing 737 Max jeweils kurz nach dem Start abstürzten.

Das neue Modell 737 Max hat größere Motoren, die weiter vorne montiert werden mussten. Weil dies bei steilem Aufwärtsflug zu einem Strömungsabriss führen kann, wurde zum Ausgleich die in der Kritik stehende Software MCAS konzipiert. Diese drückt die Nase des Flugzeugs nach unten, um die Maschine vor einem Strömungsabriss oder Auftriebsverlust zu bewahren. Experten werfen dem System aber vor, zu stark entgegen gewirkt zu haben. Zudem sollen die Piloten nicht ausreichend über die Software informiert gewesen sein.

Aktualisierte Software muss noch genehmigt werden

Das nun entwickelte Software-Update werde bei einem drohenden Strömungsabriss nicht mehr wiederholt die Nase des Flugzeugs nach unten drücken, wie das bei der abgestürzten Lion- Air-Maschine vergangenen Oktober vermutet wird. Weiter sei Piloten versichert worden, dass künftig nicht mehr nur einer, sondern zwei Sensoren gleichzeitig Daten zum sogenannten Anstellwinkel liefern werden, mit dessen Hilfe ein drohender Strömungsabriss bestimmt werden kann. Bei zu großer Abweichung der Angaben werde das System künftig deaktiviert. Ein Warnhinweis soll die Piloten dann darüber informieren, dass das MCAS-System abgeschaltet ist.


Das Software-Update muss allerdings noch von der US-Flugbehörde FAA genehmigt werden. Die Aufsichtsbehörden in Europa und Kanada hatten zudem angekündigt, sich für eine Starterlaubnis der weltweit mit Flugverbot belegten Unglücksmaschine nicht auf ihre US-Kollegen zu verlassen und das Flugkontrollsystem MCAS unabhängig prüfen zu wollen. Boeing teilte mit, die nachgebesserte Software werde mehr als einen Anstellwinkel einbeziehen und bestimmte Steuerbefehle beschränken. Zugleich zeigte sich der US-Konzern zuversichtlich: Boeing rechne mit einer Zertifizierung, da der Konzern eng mit der FAA bei dem Software-Update zusammen gearbeitet habe und zugleich "umfassend und vorsichtig" bei Entwicklung und Test der Software vorgehe.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal