Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Absturz von Boeing 737 Max: War eine umstrittene Software aktiv?


Flugzeugbauer unter Druck  

Boeing-Absturz – Umstrittene Software soll aktiv gewesen sein

30.03.2019, 12:35 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Boeing wirbt mit Software-Update um Vertrauen für 737 MAX

Bei einer Anhörung im US-Senat in Washington machten Politiker Boeing und der US-Luftfahrtaufsicht FAA Vorwürfe wegen der Flugzeugkatastrophen bei denen 346 Menschen starben. (Quelle: Reuters)

Erklärungsversuche: Boeing warb zuletzt in einer Anhörung um Vertrauen für die für 737 MAX. (Quelle: Reuters)


Die Boeing-Abstürze und die Frage nach der Ursache: Schnell kam der Verdacht auf, die Software MCAS könne eine Rolle spielen. Eine Auswertung des Äthiopien-Flugschreibers scheint ihn zu bestätigen.

Nach dem Absturz der Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX mehren sich die Hinweise, dass das Trimmsystem MCAS das Unglück verursachte. Eine erste Auswertung der Flugschreiber ergab laut informierten Kreisen, dass das System auch beim Absturz in Äthiopien aktiviert war – ebenso wie beim Absturz in Indonesien. Die Familie von einem der Absturzopfer reichte in den USA Klage gegen Boeing ein.

Am 10. März war eine 737 MAX 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Die US-Luftfahrtbehörde FAA und andere Behörden in den Vereinigten Staaten seien darüber informiert worden, dass das MCAS bei der Unglücksmaschine eingeschaltet gewesen sei, hieß es aus den informierten Kreisen. Weder die FAA noch Boeing wollten dazu Stellung nehmen.

Bereits im Oktober war eine Lion-Air-Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java verunglückt. Dabei starben alle 189 Insassen. Laut "Wall Street Journal" konzentrieren sich die US-Ermittler bei ihrer Ursachenforschung auf das Trimmsystem. Die Ermittlungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen, und die Schlussfolgerungen könnten noch geändert werden, berichtet die Zeitung.

Die Aufgabe des Systems MCAS

Das Trimmsystem MCAS (Maneuvering Characteristics Augmentation System) soll die schwereren und größeren Triebwerke der MAX-Modelle von Boeing im Vergleich zu früheren 737-Versionen ausgleichen. Besonders im Steigflug kann der Schub der Triebwerke so stark werden, dass die Gefahr eines Strömungsabrisses besteht. MCAS soll deshalb die Nase des Flugzeugs nach unten drücken, wenn es zu viel Auftrieb gibt.

Vor knapp einer Woche verlautete, dass Boeing eine Korrektur an dem Trimmsystem vorgenommen habe. Am vergangenen Mittwoch stellte das Unternehmen die Änderungen offiziell vor. Wegen der ungeklärten Abstürze bleiben derzeit alle Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX 8 und 9 am Boden.

Angehörige eines Opfers verklagen Boeing

Auch eine Klage von Angehörigen eines ruandischen Absturzopfers, das sich an Bord der der Ethiopian-Airlines-Maschine befand, setzt Boeing unter Druck. Die Klage gegen das US-Unternehmen sei am Donnerstag im Namen der Familie von Jackson Musoni bei einem Gericht in Chicago eingereicht worden, sagt ein Anwalt der Kanzlei Podhurst Orsek.

Die Angehörigen des Mannes werfen Boeing vor, dass sie für Fehler im MCAS-System verantwortlich seien. Außerdem seien die Piloten nicht in den Umgang mit dem Trimmsystem eingewiesen worden.

Der 31-jährige Musoni gehört zu insgesamt mindestens 22 UN-Mitarbeitern, die bei dem Absturz nahe Addis Abeba starben. Gegen Boeing wurden bereits mehrere Klagen wegen des Absturzes der Lion-Air-Maschine eingereicht, einige davon auch von der Kanzlei Podhurst Orsek.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe