Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Lidl-Chef geht: Deshalb verlässt Jesper Hojer den Discounter

Mit sofortiger Wirkung  

Lidl-Chef geht nach nur zwei Jahren

03.04.2019, 22:21 Uhr | Erich Reimann, dpa

 (Quelle: SAT.1)

Lidl: Der Chef des Lebensmittel-Discounters Jesper Hojer schneidet nach nur zwei Jahren als Vorstandsvorsitzender aus. (Quelle: SAT.1)

Lidl: Vorstandsvorsitzender Hojer geht nach nur zwei Jahren

Erst vor wenigen Wochen hatte der Chef der Lidl-Schwester Kaufland, Patrick Kaudewitz, seinen Rücktritt erklärt. Nun geht auch der Lidl-Vorstandschef Jesper Hojer. Er bekleidete die Position nur zwei Jahre. (Quelle: SAT.1)

Lidl: Der Chef des Lebensmittel-Discounters Jesper Hojer schneidet nach nur zwei Jahren als Vorstandsvorsitzender aus. (Quelle: SAT.1)


Schluss nach zwei Jahren: Jesper Hojer ist ab sofort nicht mehr Chef von Lidl. Warum der Manager den Discounter verlässt  – und noch weitere Personalwechsel folgen werden.  

Das Personalkarussell bei Deutschlands drittgrößtem Lebensmittelhändler, der Schwarz-Gruppe mit ihren Töchtern Lidl und Kaufland, dreht sich weiter: Wenige Wochen nach Kaufland-Chef Patrick Kaudewitz räumte am Dienstag auch Lidl-Chef Jesper Hojer seinen Posten, wie Lidl mitteilt.

Abschied nach zwei Jahren

Nur gut zwei Jahre nach der Übernahme des Chefpostens bei Lidl habe sich Hojer entschlossen, sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederzulegen und die Unternehmensgruppe mit sofortiger Wirkung zu verlassen, teilt das Unternehmen mit. Der Manager selbst betont, die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, "aber für mich ist es an der Zeit, meine familiäre und berufliche Zukunft neu auszurichten".

Der Chef der Schwarz-Gruppe, Klaus Gehrig, dankt Hojer für sein langjähriges Engagement. Die Führung des Discounters wird bis zur Entscheidung über die endgültige Nachfolge der stellvertretende Einkaufsvorstand Ignazio Paternó übernehmen.

Auch Kaufland-Chef trat zurück

Hojer hatte erst im Frühjahr 2017 die Leitung von Lidl übernommen, als sein Vorgänger Sven Seidel das Unternehmen nach rund drei Jahren an der Spitze wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Geschäftsausrichtung verließ.



Hojers Abgang fällt in eine Zeit erheblicher personeller Veränderungen in der gesamten Schwarz-Gruppe. Erst im vergangenen Monat hatte Kaufland-Chef Kaudewitz überraschend seinen Rücktritt erklärt. Seine Aufgaben hatte vorübergehend Gehrig selbst übernommen. Auch die Führungsstruktur der Schwarz-Gruppe selbst wurde im März umgebaut.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe