Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Ausblick New York: Dow hält sich nach Rally weiter stabil - Tesla aber sacken ab


Ausblick New York: Dow hält sich nach Rally weiter stabil - Tesla aber sacken ab

04.04.2019, 14:53 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street dürfte sich auch am Donnerstag keine klare Richtung herauskristallisieren. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial etwa eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt 0,10 Prozent höher bei 26 244 Punkten. Bereits an den beiden vorangegangen Tagen hatte sich der US-Leitindex nur wenig bewegt, nachdem er zu Wochenbeginn noch von neu erwachten Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und China angetrieben worden war.

An diesem Donnerstag nun kamen erfreuliche Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten. Dort bleibt die Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter robust. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel auf den tiefsten Stand seit fast 50 Jahren.

Thema Nummer 1 am Markt ist aber Tesla. Der Elektroautobauer hatte im ersten Quartal deutlich weniger Fahrzeuge an die Kundschaft gebracht. Die vorgelegten Zahlen zur Produktion und zu den Auslieferungen im ersten Quartal seien erheblich schlimmer als befürchtet ausgefallen, schrieb Analyst Ryan Brinkman von der Bank JPMorgan. Tesla stand zu Jahresbeginn vor großen Herausforderungen - das in der Massenproduktion noch relativ unerfahrene Unternehmen hatte Probleme, den Auslieferungsbeginn des Model 3 nach Europa und China zu stemmen. Im vorbörslichen US-Handel knickten die Tesla-Aktien um mehr als 10 Prozent ein.

Im Blick bleiben auch die Papiere von Boeing. Die Besatzung der in Äthiopien abgestürzten Maschine vom Typ 737 Max befolgte einer ersten Untersuchung zufolge alle vom Hersteller vorgesehenen Verfahren. Dennoch hätten die Piloten das Flugzeug nicht unter Kontrolle bringen können, sagte die äthiopische Transportministerin Dagmawit Moges in Addis Abeba bei der Vorstellung des vorläufigen Untersuchungsberichts zu dem Unglück vom 10. März. Im Fokus steht vor allem eine umstrittene Steuerungssoftware, die bereits beim Crash einer baugleichen Boeing der Fluggesellschaft Lion Air in Indonesien als eine mögliche Ursache galt. Die Anteilsscheine von Boeing drehten zuletzt vorbörslich ins Plus.

Die Handelsplattform Tradeweb Markets schließlich steht vor dem bislang zweitgrößten Börsengang des Jahres in den USA. Das Unternehmen sammelte mit der Ausgabe neuer Aktien 1,1 Milliarden US-Dollar (979 Millionen Euro) ein. Dabei wurde Tradeweb mehr Anteile los als geplant und konnte zudem pro Stück einen höheren Preis erzielen als eigentlich vorgesehen. Das Unternehmen, auf dessen Plattform Anleihen und Finanzinstrumente gehandelt werden, platzierte bei Anlegern 40 Millionen Aktien zum Stückpreis von 27 Dollar. Eigentlich hatte die Preisspanne bei 24 bis 26 Dollar gelegen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal