Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Boeing 737 – Nach Flugzeug-Abstürzen: Hersteller drosselt Produktion


Nach Abstürzen  

Boeing fährt Produktion der 737-Baureihe zurück

06.04.2019, 11:59 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Boeing wirbt mit Software-Update um Vertrauen für 737 MAX

Bei einer Anhörung im US-Senat in Washington machten Politiker Boeing und der US-Luftfahrtaufsicht FAA Vorwürfe wegen der Flugzeugkatastrophen bei denen 346 Menschen starben. (Quelle: Reuters)

Erklärungsversuche: Boeing warb zuletzt in einer Anhörung um Vertrauen für die für 737 MAX. (Quelle: Reuters)


Boeing in der Krise: Nach den Abstürzen zweier Maschinen vom Typ 737 Max sieht sich der Flugzeugbauer schweren Vorwürfen ausgesetzt – die ihm allmählich auch finanziell zusetzen.

Nach den Abstürzen zweier Boeing-Flugzeuge vom Typ 737 Max fährt der US-Flugzeugbauer die Produktion von Flugzeugen der Baureihe 737 zurück. Die Produktion werde um zehn Flugzeuge monatlich auf 42 Exemplare pro Monat gesenkt, teilt Boeing mit. Zudem werde ein neues Gremium eingesetzt, das die firmeninternen Strategien bei der Entwicklung und dem Entwurf von Flugzeugen überarbeiten solle.

Am 10. März war eine 737 Max 8 der Ethiopian Airlines in Äthiopien kurz nach dem Start abgestürzt, alle 157 Menschen an Bord kamen ums Leben. Im Oktober verunglückte eine Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java, alle 189 Insassen starben.

Steuerungsoftware MCAS unter Verdacht

Seither müssen alle Flugzeuge des Typs 737 Max am Boden bleiben. Als Ursache beider Abstürze steht die Steuerungssoftware MCAS im Verdacht. Diese drückt bei einem drohenden Strömungsabriss die Nase des Flugzeugs automatisch nach unten, auch wenn die Piloten gegensteuern. Boeing arbeitet an einem Softwareupdate, das die US-Luftfahrtbehörde FAA genehmigen muss.

Gegenüberstellung: die Boeing 737 Max 8 im Vergleich zum Vorgängermodell 737-800. (Quelle: dpa/A. Brühl)Gegenüberstellung: die Boeing 737 Max 8 im Vergleich zum Vorgängermodell 737-800. (Quelle: dpa/A. Brühl)




Nach der Ankündigung der Produktionsdrosselung sank der Boeing-Kurs im nachbörslichen Handel um 2,3 Prozent.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe