Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Boeing 737 MAX: Nach Abstürzen verklagen Aktionäre den Flugzeugbauer


Milliarden-Verlust droht  

Boeing 737 MAX: Nach Abstürzen verklagen Aktionäre den Flugzeugbauer

10.04.2019, 13:02 Uhr | Jonathan Stempel, rtr

 (Quelle: Reuters)
Boeing wirbt mit Software-Update um Vertrauen für 737 MAX

Bei einer Anhörung im US-Senat in Washington machten Politiker Boeing und der US-Luftfahrtaufsicht FAA Vorwürfe wegen der Flugzeugkatastrophen bei denen 346 Menschen starben. (Quelle: Reuters)

Erklärungsversuche: Boeing warb zuletzt in einer Anhörung um Vertrauen für die für 737 MAX. (Quelle: Reuters)


Anteilseigner des Unternehmens erheben schwere Vorwürfe gegen den US-Konzern. So habe die Sicherheit der Passagiere nicht im Mittelpunkt gestanden. 

Nach dem Absturz von zwei Passagierflugzeugen des Typs Boeing 737 MAX haben Aktionäre vor einem US-Bundesgericht Klage gegen Boeing eingereicht. Sie werfen dem US-Konzern vor, Sicherheitsmängel vertuscht zu haben.

Gegenüberstellung: die Boeing 737 Max 8 im Vergleich zum Vorgängermodell 737-800. (Quelle: dpa/A. Brühl)Gegenüberstellung: die Boeing 737 Max 8 im Vergleich zum Vorgängermodell 737-800. (Quelle: dpa/A. Brühl)

"Rentabilität und Wachstum" vor Sicherheit?

Boeing habe "Rentabilität und Wachstum vor der Sicherheit des Flugzeugs und Ehrlichkeit" gestellt, heißt es. Die 737 Max sei im Konkurrenzkampf mit Airbus überhastet auf den Markt gebracht worden.

Flugzeugabsturz in Äthiopien: Die Boeing war auf dem Weg nach Nairobi. (Quelle: dpa/A. Zafirlis)Flugzeugabsturz in Äthiopien: Die Boeing war auf dem Weg nach Nairobi. (Quelle: dpa/A. Zafirlis)

Ein Boeing-Sprecher lehnt eine Stellungnahme ab. Nach dem Absturz einer Maschine der Ethiopian Airlines am 10. März war der Börsenwert des Konzerns innerhalb von zwei Wochen um 34 Milliarden Dollar gesunken.

Auslieferungszahlen brechen ein

Außerdem hat der Luftfahrt-Riese im Zuge weltweiter Startverbote für seine nach zwei Abstürzen in die Kritik geratene Baureihe 737 Max einen Einbruch der Auslieferungszahlen erlitten. Im ersten Quartal gingen 89 Maschinen der 737-Serie an die Kundschaft. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 132 gewesen. Bei den Auslieferungen von Verkehrsflugzeugen insgesamt gab es einen Rückgang von 184 auf 149 Maschinen.

Nach zwei Abstürzen baugleicher Flugzeuge in Indonesien und Äthiopien, bei denen innerhalb weniger Monate insgesamt 346 Menschen starben, waren weltweit Flugverbote für Boeings 737-Max-Serie verhängt worden. Die Auslieferungen der bestverkaufen Modellreihe wurde darauhin gestoppt. Bis zur weiteren Klärung der Unfallursachen und Problemen mit einer Steuerungssoftware ist unklar, wie es mit den Fliegern weitergeht. Zuletzt kündigte Boeing an, die Produktion deutlich zu drosseln.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal