Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Rohstoffe >

Deutsche Erdgasreserven schrumpfen weiter

Neuer Bericht  

Deutsche Erdgasreserven schrumpfen

12.04.2019, 16:13 Uhr | Helen Hoffmann, dpa

Deutsche Erdgasreserven schrumpfen weiter. Erdgasspeicher: Fast alles Rohgas liegt in Niedersachsen – jüngst waren es 98,6 Prozent der deutschen Reserven. (Quelle: imago images/Mollenhauer)

Erdgasspeicher: Fast alles Rohgas liegt in Niedersachsen – jüngst waren es 98,6 Prozent der deutschen Reserven. (Quelle: Mollenhauer/imago images)

Fast das gesamte deutsche Erdgas ist auf ein Bundesland konzentriert – und wird immer weniger.  Was der Hauptauslöser dafür ist.

Deutschlands Erdgasreserven nehmen weiter ab. Wie das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie mitteilt, sanken die geschätzten Rohgasreserven der Lagerstätten im Vergleich zum Vorjahr um 8,7 Milliarden auf 54,4 Milliarden Kubikmeter.

Hauptgrund für den Rückgang

"Hauptauslöser des steten Rückgangs ist die zunehmende Erschöpfung der Gasreserven", teilt das Amt mit. "Aber auch die Bohrtätigkeit ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Bekannte Felder wurden nicht weiterentwickelt, Neufunde blieben aus."

Fast alles Rohgas liegt in Niedersachsen – jüngst waren es 98,6 Prozent der deutschen Reserven. Fachleute unterscheiden beim Erdgas zwischen Rohgas und Reingas. Die Rohgasmenge entspricht dem aus der Lagerstätte entnommenen Volumen, Reingas ist auf den Energieinhalt normiert.

Erdölreserven leicht angestiegen

Bei den Erdölreserven zeigt die Statistik einen leichten Anstieg. Nach dem Reservenbericht des Landesamtes lagerten in Deutschland Ende Dezember 29 Millionen Tonnen Erdölreserven. Das waren 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Grund für den Anstieg sei eine Neubewertung der Felder durch die Förderunternehmen, hieß es.

Mit 17,5 Millionen Tonnen lagerten rund 60 Prozent der deutschen Reserven in Schleswig-Holstein. Auf Platz zwei im Ländervergleich lag Niedersachsen mit 6,4 Millionen Tonnen gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 4 Millionen Tonnen.

Erdölproduktion in Deutschland gesunken

Die Erdölproduktion in Deutschland ist 2018 um 6,8 Prozent gesunken. In Schleswig-Holstein verzeichnete die Behörde im Vorjahresvergleich einen Rückgang um 9,2 Prozent, in Niedersachsen einen Rückgang um 6,9 Prozent. Rheinland-Pfalz verzeichnete einen Anstieg um 17,3 Prozent.


Grundlage für die Berichte über die Erdöl- und Erdgasreserven sind Meldungen der in Deutschland operierenden Erdöl- und Erdgasfirmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe