Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien Frankfurt: Dax versucht sich erneut an 12 000er-Marke


Aktien Frankfurt: Dax versucht sich erneut an 12 000er-Marke

15.04.2019, 11:36 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat zu Beginn der Karwoche wieder den Kampf um die Marke von 12 000 Punkten aufgenommen. Nachdem der deutsche Leitindex am Montag knapp darüber den Handel aufgenommen hatte, zeigte er sich zuletzt 0,05 Prozent niedriger bei 11 993,47 Punkten.

Positive Impulse von den US-Börsen am Freitag hatten zunächst den meisten Aktienmärkten in Asien Schwung verliehen. An der New Yorker Wall Street hatten überraschend starke Quartalsberichte aus der Bankenbranche die Kurse gestützt. "Sollten weitere Schwergewichte die Erwartungen übertreffen, könnte dies die jüngste Aktienrally noch einmal beflügeln", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic von Axitrader. Im Tagesverlauf lassen sich mit Goldman Sachs und der Citigroup zwei weitere US-Großbanken in die Quartalsberichte schauen.

Der MDax der mittelgroßen Börsentitel rückte zum Wochenbeginn um 0,28 Prozent auf 25 533,41 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx handelte 0,04 Prozent höher bei 3449,35 Punkten.

Positive Erwartungen an die anstehenden Ergebnisse der US-Banken zogen hierzulande die Aktien der Deutschen Bank mit plus 1,8 Prozent und die der Commerzbank mit plus 2,3 Prozent nach oben.

Die Anleger von Daimler dürften besorgt sein, denn es gibt einen neuen Verdacht der Manipulation von Abgaswerten von Dieselautos. Bei etwa 60 000 SUV von Daimler sollen die Werte mit Hilfe eines Computerprogramms auf dem Prüfstand gesenkt worden sein, wie die "Bild am Sonntag" berichtete. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat demzufolge ein formelles Anhörungsverfahren gegen Daimler wegen Verdachts auf eine weitere "unzulässige Abschaltvorrichtung" eingeleitet. Die Daimler-Papiere gaben um ein knappes Prozent nach.

Spitzenwert im MDax waren die Papiere der Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet mit einem Kursgewinn von fast vier Prozent. Das euphorische Börsendebüt der Rocket-Beteiligung Jumia Technologies in den USA war der Anlass. Die Papiere des Online-Versandportals hatten im Vergleich zum Ausgabepreise zum Handelsschluss über 75 Prozent zugelegt.

Ansonsten bewegten Umstufungen: Die Anteile von Carl Zeiss Meditec gewannen fast vier Prozent. Auf vorläufige Quartalszahlen des Medizintechnikherstellers vom Freitag folgten positive Analystenkommentare. Unter anderem riet die Privatbank Hauck & Aufhäuser zum Kauf. Das Bankhaus Metzler und Independent Research strichen ihre Verkaufsempfehlungen.

Die britische Investmentbank HSBC senkte das Anlageurteil für Pfeiffer Vacuum auf "Reduzieren". Die Aussichten für die Investitionen der Halbleiterunternehmen und Displayhersteller im laufenden Jahr hätten sich weiter verschlechtert, begründete Analyst Philip Saliba seinen Schritt. Die Aktien büßten 1,5 Prozent ein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal