Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien Frankfurt Eröffnung: Wenig bewegt nach Kursrally im Dax


Aktien Frankfurt Eröffnung: Wenig bewegt nach Kursrally im Dax

24.04.2019, 09:42 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich nach der jüngsten Kursrally am Mittwoch zunächst nur wenig von der Stelle bewegt. Der deutsche Leitindex legte im frühen Handel um 0,05 Prozent auf 12 241,54 Punkte zu.

In den vergangenen acht Handelstagen konnte der Dax bereits mehr als 3 Prozent zulegen und kletterte von einem Jahreshoch zum nächsten. Der MDax gab am Mittwoch leicht um 0,06 Prozent nach und stand zuletzt bei 26 022,48 Punkten. Der EuroStoxx 50 rutschte ebenfalls leicht ins Minus.

Gestützt wurde der Dax auch vom Schwergewicht SAP . Der Softwarekonzern musste zwar einen Quartalsverlust vermelden, hob aber auch den Ausblick an. Die Aktie legte in der Folge über 6 Prozent zu.

Die Papiere von Wirecard stiegen sogar um rund 8,1 Prozent, nachdem der Zahlungsdienstleister mit Softbank einen renommierten Technologieinvestor als Ankeraktionär gewonnen hatte.

Ins Auge fielen zudem die Autowerte, die sich allesamt am Dax-Ende wiederfanden. Börsianer verwiesen auf den Autobauer Nissan, der mit seiner Gewinnprognose enttäuschte und damit die Branche belaste. Zudem knabbert Continental an einer Analystenabstufung. Metzler strich die Kaufempfehlung für den Zulieferer.

Auch mehrere Immobilienkonzerne aus MDax und SDax gerieten aufgrund von Analystenkommentaren unter Druck. Die britische Investmentbank HSBC nahm ihre Kaufempfehlung für Deutsche Wohnen und Ado Properties zurück. Außerdem kürzte sie das Kursziel für Grand City Properties zusammen. Die Enteignungsdebatte in Deutschland erscheine nicht plausibel, könnte aber zu einer strengeren Mietregulierung führen, schrieb Analyst Thomas Martin in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie.

Im SDax stand zudem der Motorenhersteller Deutz mit einem guten Start ins Jahr 2019 im Fokus. Händler sprachen von starken vorläufigen Quartalszahlen. Die Aktie legte rund 4 Prozent zu.

Anleger warten nun auf das am Vormittag anstehende Ifo-Geschäftsklima. Einige Experten rechnen damit, dass die Daten die Erwartungen des Marktes übertreffen könnten. "Nach den enttäuschenden Konjunkturdaten aus Deutschland in den vergangenen Wochen könnten die Märkte solche Zahlen gut gebrauchen", schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal