Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien Europa Schluss: Starke Autowerte ziehen Börsen ins Plus


Aktien Europa Schluss: Starke Autowerte ziehen Börsen ins Plus

15.05.2019, 18:42 Uhr | dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwochnachmittag dank eines starken Autosektors die Verlustzone verlassen und fester geschlossen. Der EuroStoxx 50 endete mit einem Plus von 0,64 Prozent bei 3385,78 Punkten. Für den Cac 40 in Paris ging es um 0,62 Prozent auf 5374,26 Punkte nach oben. In London rückte der FTSE 100 um 0,76 Prozent auf 7296,95 Punkte vor.

Auslöser der sprunghaften Aufwärtsbewegung war die Kreisemeldung, dass US-Präsident Donald Trump über eine Einführung höherer Importzölle auf Autos später als bislang erwartet entscheiden wird. Die Entscheidung dürfte um bis zu sechs Monate aufgeschoben werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Damit wolle Trump angesichts des Handelsstreits mit China vermeiden, auch in Konflikt mit der EU und Japan zu geraten.

Zuvor hatten negative Konjunktursignale aus China die europäischen Börsen belastet. So hatte die chinesische Wirtschaft zum Auftakt des zweiten Quartals und damit bereits vor der Verschärfung des Handelsstreits mit den USA in einigen wichtigen Bereichen an Fahrt verloren. Im April war das Wachstumstempo beim Einzelhandelsumsatz, der Industrieproduktion und den Investitionen in Sachanlagen zurückgegangen und hatte damit die Erwartungen von Analysten enttäuscht.

Aus Branchensicht stand europaweit eindeutig der Autosektor im Fokus. Dessen Index notierte bis zum späten Nachmittag rund 2 Prozent im Minus. Nach der Trump-Meldung schoss er dann förmlich aufwärts und gewann letztlich fast 2 Prozent. Entsprechend gehörten die Papiere von BMW , Daimler , PSA und Fiat Chrysler mit Gewinnen zwischen 1,5 und 3,1 Prozent zu den gefragtesten Aktien.

Unter den Einzelwerten ragten die Papiere von LafargeHolcim mit einem Plus von 2,7 Prozent positiv hervor. Der Baustoffkonzern hatte im ersten Quartal insbesondere von einem starken Nachfrageschub in Europa sowie von höheren Preisen profitiert. Analystin Elodie Rall von der US-Bank JPMorgan verwies zudem auf die gut laufenden Geschäfte in Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum.

Die Anteilscheine von STMicroelectronics stiegen um satte 3,6 Prozent nach einer positiven Analystenstudie. Kepler Cheuvreux hatte die Titel des niederländischen Halbleiterkonzerns von "Hold" auf "Buy" hochgestuft.

Die Aktien von Tui schwankten stark und gingen letztlich mit einem Plus von 1,79 Prozent aus dem Handel. Anleger nahmen es offensichtlich am Ende gelassen auf, dass das Startverbot für Boeings neue Mittelstreckenjets dem weltgrößten Reisekonzern das Sommergeschäft zu verhageln.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal