Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien New York: Anleger honorieren positive Konjunkturdaten


Aktien New York: Anleger honorieren positive Konjunkturdaten

16.05.2019, 20:09 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte sind dank guter Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen auch am Donnerstag auf Erfolgskurs geblieben. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,88 Prozent höher bei 25 874,83 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 legte um 1,04 Prozent auf 2880,71 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 1,07 Prozent auf 7583,38 Punkte.

Positive US-Konjunktursignale drängten Händlern zufolge die akuten Sorgen um den Handelskonflikt zwischen den USA und China zunächst mal in den Hintergrund. So hatte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Mai stärker aufgehellt als erwartet. Zudem war die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher gefallen als gedacht. Ferner hatte sich der Wohnungsmarkt im April mit einem Anstieg der Baubeginne um 5,7 Prozent robuster als zuletzt gezeigt.

Unter den Einzelwerten stachen die Aktien von Cisco mit einem Kursanstieg von 7 Prozent an der Dow-Spitze positiv hervor. Der Netzwerk-Spezialist blickt nach einem unerwartet starken Quartal etwas zuversichtlicher als erwartet auf das laufende Jahresviertel. In Reaktion auf die Kennziffern erhöhten mehrere Analystenhäuser, darunter Morgan Stanley, UBS, Credit Suisse und Macquarie, ihre Kursziele für die Cisco-Papiere.

Die Aktien von Walmart stießen mit einem Plus von 2,2 Prozent ebenfalls auf überdurchschnittliches Kaufinteresse unter den Anlegern. Der Handelskonzern war im ersten Quartal dank guter Geschäfte sowohl im stationären Geschäft als auch im Onlinehandel moderat gewachsen. Zudem lag das bereinigte Ergebnis je Aktie deutlich über den Erwartungen der Analysten.

Gegen den allgemeinen Markttrend sackten hingegen die Papiere von Qualcomm um 4,5 Prozent ab. Als Grund nannten Börsianer Befürchtungen, die nun beschlossenen US-Maßnahmen gegen ausländische Telekomausrüster könnten die Umsätze amerikanischer Komponentenlieferanten wie Qualcomm schmälern. US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch seiner Regierung per Dekret umfassende Möglichkeiten eingeräumt, gegen ausländische Telekom-Unternehmen vorzugehen. Es wird angenommen, dass Trump damit China und das dort angesiedelte Unternehmen Huawei treffen will. Dieses, einer der größten Telekommunikationsausrüster der Welt, wird von den US-Behörden seit langer Zeit verdächtigt, seine unternehmerischen Aktivitäten zur Spionage für China zu nutzen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe