Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien Frankfurt: Anleger machen vor dem Wochenende Kasse


Aktien Frankfurt: Anleger machen vor dem Wochenende Kasse

17.05.2019, 11:43 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Freitag den zuletzt guten Lauf genutzt, um Gewinne einzustreichen. Gegen Mittag sank der Dax um 0,67 Prozent auf 12 228,01 Punkte. Auf Wochensicht steuert das Barometer damit immer noch auf einen Gewinn von derzeit 1,4 Prozent zu.

Die Experten vom Börsenstatistik-Magazin Index Radar prognostizieren dem Dax in den kommenden Tagen und Wochen eine weiter positive Entwicklung, allein auf Anzeichen einer Überhitzung sollten Anleger achten.

Ausschlaggebend für die Kursgewinne in dieser Woche war die Hoffnung auf eine mögliche Verschiebung der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über höhere US-Zölle auf europäische Autoimporte.

Für weitere Bewegung am Freitag könnte am Mittag der sogenannte kleine Verfall an der Derivatebörse Eurex sorgen. Dann nämlich laufen unter anderem die Mai-Optionen auf den Dax und den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 aus. Anleger versuchen vor diesem Termin oftmals, die Kurse in die aus ihrer Sicht günstige Richtung zu bewegen. Das hat bisweilen überraschende und starke Ausschläge zur Folge.

Der EuroStoxx 50 sank vor dem Wochende bislang um ein halbes Prozent. Der MDax verlor 0,80 Prozent auf 25 774,93 Zähler. In dem Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen sorgten Unternehmensmeldungen für teils kräftige Bewegung bei den Papieren von Dürr, Morphosys und Delivery Hero.

Der Anlagenbauer Dürr enttäuschte mit seiner Profitabilität im ersten Quartal die Analysten. Der Kurs gab um 2,6 Prozent nach. Die Furcht vor einem vom Online-Giganten Amazon finanziell geförderten Konkurrenten Deliveroo ließ auch die Anteile des deutschen Essenslieferanten Delivery Hero um 3 Prozent sinken. Auch Hellofresh verloren 1,7 Prozent. Das Kursminus von fast 5 Prozent bei den Titeln des Internet-Modehändlers Zalando hat zu tun mit einer Abstufung durch die UBS von "Neutral" auf "Sell".

Bei Morphosys honorierten die Anleger anfangs, dass das Biotech-Unternehmen eine wichtige Hürde in einer Blutkrebsstudie genommen hat. Dann drehten die Aktien ins Minus und standen zuletzt 0,4 Prozent tiefer. Analyst Graig Suvannavej von Goldman Sachs wertete die Studiendaten zwar insgesamt positiv, es blieben aber vorerst gewisse Unsicherheiten. Auch Analystin Zoe Karamanoli von RBC verwies auf verbleibende Risiken. Am Vortag hatten Morphosys mit einem Plus von gut 5 Prozent in der Anlegergunst weit oben gestanden.

Im Dax waren die Aktien des Zahlungsabwicklers Wirecard mit plus 1 Prozent der beste Wert. Thyssenkrupp gaben nach starkem Vortagesgewinn um mehr als 4 Prozent nach./ajx/fba

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal