Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

State Street Bank: Zuversicht für Aktien schwindet im Juli wieder


State Street Bank: Zuversicht für Aktien schwindet im Juli wieder

01.08.2019, 11:03 Uhr | dpa-AFX

BOSTON (dpa-AFX) - Das Vertrauen in die Aktienmärkte hat der State Street Bank zufolge im Juli einen Dämpfer erhalten. Sowohl in Europa als auch in Nordamerika und in Asien habe die Zuversicht abgenommen, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag in Boston mit. Der Global Investor Confidence Index (ICI) sei im Vergleich zum Vormonat um 2,4 Punkte auf 84,9 Punkte gesunken. Zwischen April und Juni hatte das Barometer noch zugelegt.

"Dass das Anlegervertrauen etwas ins Stolpern geraten ist, ist nicht nur deshalb bemerkenswert, weil dies den neuen Höchstständen bei den Preisen einiger Risikoanlagen zuwiderläuft, sondern auch, weil das Vertrauen in allen drei Regionen gesunken ist, wenn auch in unterschiedlicher Höhe", sagte Michael Metcalfe, Leiter der globalen Makrostrategie bei State Street Global Markets. Die Tatsache, dass das Vertrauen in der Region Asien-Pazifik am stärksten zurückgegangen sei, bezeuge möglicherweise, wie viel Impulse von der Politik in der Region ausgehen werden.

Dem State Street Associates-Experten Kenneth Froot zufolge erwies sich das gestiegene Anlegervertrauen des vergangenen Monats als kurzlebig. Im Juli hätten sich die Anleger erneut risikoscheu gezeigt, und während die US-Aktien Rekordhöhen erreichten, hätten die globalen Märkte an der Aufregung nicht teilgenommen. "Um die Auswirkungen auf das weltweite Wachstum und die globalen Erträge zu mildern, verhalten sich die Zentralbanken der entwickelten Märkte defensiv. Trotz der Handelsgespräche zwischen den USA und China scheint die Unsicherheit über die Unterbrechung der Lieferkette und den Brexit bestehen zu bleiben."

Der Investor Confidence Index misst das Vertrauen beziehungsweise die Risikobereitschaft der Anleger quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufverhalten institutioneller Investoren untersucht. Der Index weist Änderungen bei der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: Je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen. Ein Wert von 100 ist neutral; dies ist der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal