Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Börse Hongkong: Deal mit Londoner Konkurrent platzt nach Milliarden-Angebot


Nach Milliarden-Angebot  

Börse Hongkong: Deal mit Londoner Konkurrent geplatzt

08.10.2019, 10:55 Uhr | dpa, rtr

Börse Hongkong: Deal mit Londoner Konkurrent platzt nach Milliarden-Angebot . Logo der HKEX in Hongkong: Der Börsenbetreiber gibt seine Übernahmepläne für den britischen Konkurrenten LSE auf. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Logo der HKEX in Hongkong: Der Börsenbetreiber gibt seine Übernahmepläne für den britischen Konkurrenten LSE auf. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Die Börse Hongkong war im September überraschend mit einem Übernahmeangebot an ihr Pendant in London herangetreten. Der Zusammenschluss der größten Börsenplätze Asiens und Europas ist nun gescheitert.

Der Hongkonger Börsenbetreiber gibt seine Übernahmepläne für den britischen Konkurrenten LSE auf. Es sei nicht gelungen, das Management der London Stock Exchange von dem Geschäft zu überzeugen, so begründete die HKEX ihren Rückzug.

Trotz Milliarden kein Zusammenschluss

Sie hatte 39 Milliarden Dollar für die Übernahme geboten. Man sei nach wie vor der Ansicht, dass ein Zusammengehen der beiden Börsen strategisch richtig gewesen wäre.

Die Hongkonger hatten im September überraschend für den Londoner Konzern geboten. Das Angebot sollte aber nur zum Tragen kommen, wenn die LSE auf die 24 Milliarden Euro teure Übernahme des Datenanbieters Refinitiv verzichtet. Dieser Zukauf war aber im Sommer in großer Einigkeit beschlossen und von den Aktionären gefeiert worden.

Analysten und Anleger waren deshalb von Beginn an skeptisch, was die Chancen der Asiaten anging. "Wenn der Refinitiv-Deal überraschend nicht genehmigt wird, könnte HKEX einen erneuten Anlauf unternehmen", sagte der Analyst von China Galaxy Securities, Chi Man Wong, mit Blick auf die laufenden Prüfungen des Deals durch die Aufsichtsbehörden.

Große Chancen verpasst

Eine Fusion hätte nicht nur einen weltweit führenden Finanzmarktkonzern entstehen lassen, sondern auch beide Geschäfte gestärkt, hatte die Hongkonger Börse bei der Vorlage ihres ersten Angebots argumentiert. Eine Transaktion wäre dabei im Interesse aller Anteilseigner, betonte der Betreiber.
 

 

HKEX hatte 2012 bereits die Londoner Metall Börse für 1,4 Milliarden Pfund übernommen. Auch die LSE stand bereits im Fokus von Fusionsvorhaben: Ein Zusammenschluss mit der Deutschen Börse scheiterte vor einigen Jahren am Veto der EU-Kommission.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal