Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Aktien Osteuropa Schluss: Kursrally dank Hoffnung auf 'Deal' im Handelsstreit


Aktien Osteuropa Schluss: Kursrally dank Hoffnung auf 'Deal' im Handelsstreit

12.12.2019, 18:59 Uhr | dpa-AFX

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die großen Börsen Osteuropas sind am Donnerstag teils deutlich angesprungen. Sie profitierten von Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump hatte am Nachmittag auf Twitter geschrieben, eine Einigung mit China sei "sehr nahe".

Der Warschauer Wig-30 setzte zu einer deutlichen Erholungsbewegung an und ging 2,46 Prozent höher bei 2411,15 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Wig gewann 1,96 Prozent auf 56 621,06 Punkte.

Stark nachgefragt wurden vor allem Bankaktien, die im Wig-30 die ersten vier Plätze einnahmen. Hinter Santander Bank Polska mit einem Kurszuwachs von knapp 7 Prozent stiegen Bank Millennium um fast 5 Prozent und Bank Pekao sowie Alio Bank um jeweils rund 4 Prozent. Die Anteilsscheine des Versicherers PZU und die Aktien des Ölkonzerns PGNiG zogen ebenfalls um jeweils rund 4 Prozent an.

Unter den wenigen Kursverlierern im Wig-30 waren vor allem Versorgerwerte. So fielen Tauron um mehr als 4 Prozent.

Der ungarische Leitindex stieg um 1,75 Prozent auf 45 382,68 Punkte. Der Bux knüpfte damit an seinen starken Vortag an.

Gestützt wurde der Bux vor allem von deutlichen Kurszuwächsen der Aktien der OTP-Bank, die mit einem Plus von 2,99 Prozent aus dem Handel gingen. Unter den weiteren Schwergewichten legten die Anteilsscheine des Pharmaunternehmens Gedeon Richter um 1,25 Prozent und die Papiere des Öl- und Gaskonzerns Mol um 0,69 Prozent zu.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,93 Prozent auf 1090,03 Punkte. Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien von Erste Group und Philip Morris mit Kurszuwächsen von jeweils gut zwei Prozent an die PX-Spitze.

Im Minus tendierten dagegen die Anteilsscheine der beiden Getränkekonzerne im PX. Die Papiere des Spirituosenherstellers Stock rutschten mit einem Minus von 1,45 Prozent ans Indexende ab, während die Aktien des Limonadenproduzenten Kofola um 0,35 Prozent nachgaben. Unter den Index-Schwergewichten fanden sich nur die Anteilsscheine der Komercni Banka auf der Verliererseite wieder, sie gingen mit einem Minus von 0,06 Prozent aus dem Handel.

In Moskau zog der Leitindex RTSI um 2,31 Prozent auf 1496,96 Punkte an.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal