Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Coronavirus News: Chinas Börse sinkt nach Pause weiter ab


Folgen der Ausbreitung  

Coronavirus: Chinas Börse sinkt nach Pause weiter ab

03.02.2020, 13:55 Uhr | dpa-AFX

Coronavirus News: Chinas Börse sinkt nach Pause weiter ab. Coronavirus: In China sind inzwischen mehr Menschen an der Krankheit gestorben als während der SARS-Pandemie vor 17 Jahren. (Quelle: imago images/Olaf Schuelke)

Coronavirus: In China sind inzwischen mehr Menschen an der Krankheit gestorben als während der SARS-Pandemie vor 17 Jahren. (Quelle: Olaf Schuelke/imago images)

Das Virus hat die Märkte weiter im Griff – durch die rasante Ausbreitung sind Chinas Festlandbörsen eingebrochen. Weitere Verkäufe könnten künftig zunehmen. Die chinesische Zentralbank unterstützt das Land finanziell.

Chinas Festlandbörsen sind am Montag wegen der Sorgen über die Folgen der Coronavirus-Ausbreitung eingebrochen. Der China Securities Index 300 mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen gab um 7,88 Prozent auf 3688,36 Punkte nach.

Zunahme von Panikverkäufen wird erwartet

"Die Ansteckungswelle innerhalb Chinas scheint ihren Höhepunkt noch nicht erreicht zu haben", hieß es in einem Kommentar der Landesbank Baden-Württemberg. Aus Sicht von Portfoliomanager Andrew Harmstone von Morgan-Stanley ist damit für Investoren erst einmal weitere Zurückhaltung angezeigt: "Noch ist nicht der richtige Zeitpunkt, um wieder einzusteigen", sagte der Experte der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Panikverkäufe dürften demnach noch zunehmen.

Chinesische Zentralbank unterstützt Finanzsystem

In China sind inzwischen mehr Menschen an der Krankheit gestorben als während der SARS-Pandemie vor 17 Jahren. Derweil griff die chinesische Zentralbank dem Finanzsystem des Landes mit einer Geldspritze und niedrigeren, kurzfristigen Refinanzierungskosten unter die Arme.

In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 am Montag mit einem Minus von 1,01 Prozent bei 22 971,94 Punkten. Der Hang Seng in Hongkong notierte dagegen zuletzt etwas fester mit plus 0,16 Prozent auf 26 354,81 Punkten. In Hongkong war bereits in der letzten Woche gehandelt worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal