Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Übernahme von TLG durch Aroundtown könnte LPKF Weg in SDax bahnen


Übernahme von TLG durch Aroundtown könnte LPKF Weg in SDax bahnen

07.02.2020, 16:21 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Zuge der geplanten Übernahme von TLG Immobilien durch Aroundtown könnte schon in der neuen Woche ein Platz im SDax frei werden. An diesem Freitag um Mitternacht endet für die TLG-Aktionäre die verlängerte Annahmefrist für die Offerte. Sollten ausreichend Anteilseigner zugestimmt haben und der Anteil frei handelbarer TLG-Aktien unter 10 Prozent fallen, müsste die Deutsche Börse die Aktie zwei vollen Handelstage nach der offiziellen Mitteilung aus dem Nebenwerte-Index herausnehmen.

Analysten halten es für wahrscheinlich, dass es dazu kommt. LPKF Laser wird als Nachfolger gehandelt. Weitere mögliche Veränderungen in den deutschen Aktienindizes entscheiden sich wegen der anstehenden quartalsmäßigen Index-Überprüfungen erst in den letzten Handelstagen im Februar.

In der ersten deutschen Börsenliga, dem Dax , werden im März keine Änderungen erwartet. Auch im europäischen Leitindex, dem EuroStoxx 50 , und dem währungsgemischten europäischen Index Stoxx 50, sollte alles beim Alten bleiben. In den großen Indizes stehen allerdings sowieso nur außerordentliche Überprüfungen an. In diesen werden vor allem für potenzielle Aufsteiger strengere Maßstäbe angelegt als dies zur regulären Überprüfung im September der Fall ist.

Die Deutsche Börse nimmt die Dax-Familie am vierten März unter die Lupe und gibt etwaige Änderungen nach Börsenschluss bekannt. Die Index-Tochter Stoxx Ltd. überprüft ihre Indizes bereits früher, nämlich am letzten Handelstag im Februar. Änderungen würden daher bereits am Montagabend, zweiter März, bekannt. Umgesetzt werden alle etwaigen Änderungen aus diesen Überprüfungen zum Montag, 23. März.

Mit Blick auf die Rangliste per Ende Januar dürfte auch im MDax alles beim Alten bleiben. "Das kann sich aber durchaus ändern, denn entscheidend ist die Rangliste per Ende Februar", bleibt Index-Experte Tobias Adler vom Bankhaus Oddo Seydler vorsichtig. Aktuell schwache Werte mit Blick auf die beiden Prüfkriterien Börsenwert auf Basis des Streubesitzes und Börsenumsatz, etwa Dürr und Compugroup oder auch eine Rocket Internet, sind momentan noch keine Absteiger. Zudem ist auch kein Fast-Entry-Kandidat, also einer, der in beiden Kriterien so stark ist, dass er aufgenommen werden muss, in Sicht.

Zur regulären SDax-Überprüfung im März ist derweil noch die Aktie von Dr. Hönle abstiegsgefährdet. Index-Experten rechnen im Fall eines Austauschs mit Elmos Semiconductor als Nachfolger. Sollte zudem noch SGL Carbon die Verbleibekriterien reißen, gäbe es für die Deutsche Börse allerdings "ein echtes Auffüllungsproblem", wie einer der Experte sagte. Denn vielen Unternehmen im Index der kleineren Werte mangelt es am ausreichenden Börsenumsatz, und Börsengänge sind zurzeit - nicht zuletzt wegen des Niedrigzinsumfeldes - nicht in Sicht. "Da hat sich die Deutsche Börse keinen Gefallen getan, den SDax mit 70 Werten so groß zu machen", hieß es dazu./ck/mis/fba
--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal