Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Börsenboom: Fonds verwalten so viel Geld wie nie zuvor


Börsenboom  

Fonds verwalten so viel Geld wie nie zuvor

11.02.2020, 14:02 Uhr | dpa-AFX, fls

Börsenboom: Fonds verwalten so viel Geld wie nie zuvor. Aktienfonds werden immer beliebter, ein Grund dafür: der Boom an den Börsen. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)

Aktienfonds werden immer beliebter, ein Grund dafür: der Boom an den Börsen. (Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa)

Noch nie haben deutsche Fondsgesellschaften so viel Geld angelegt wie heute. Ein Treiber dieser Entwicklung sind Aktienfonds und ETFs, in die immer mehr Kleinanleger investieren.

Der Boom an den Börsen hat der deutschen Fondsbranche in Summe das beste Jahr ihrer Geschichte beschert. Ende 2019 verwalteten die Fondsgesellschaften den Rekordwert von fast 3,4 Billionen Euro. Das waren 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (2,95 Billionen Euro), wie der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Binnen zehn Jahren habe sich das Fondsvermögen fast verdoppelt.

Unter dem Strich flossen im vergangenen Jahr gut 120 Milliarden Euro frische Gelder in offene Investmentfonds und damit etwas mehr als ein Jahr zuvor (118 Milliarden Euro). Treiber im Neugeschäft waren erneut Spezialfonds, in die vor allem Versicherer und Pensionskassen investieren, mit 102,7 Milliarden Euro Zuflüssen.

Publikumsfonds, die sich an breitere Anlegerschichten richten, sammelten 17,5 Milliarden frische Gelder ein – und damit weniger als ein Jahr zuvor (22,5 Milliarden Euro). Klima- und Umweltschutz spielen dabei für Anleger zunehmend eine Rolle: 40 Prozent der 17,5 Milliarden Euro wurden in sogenannte nachhaltige Fonds gesteckt.

Große Nachfrage nach Indexfonds

In reine Aktienfonds flossen mit 4,4 Milliarden Euro deutlich mehr neue Gelder als 2018 (0,7 Milliarden Euro) – auch getrieben von der boomenden Nachfrage nach börsengehandelten Indexfonds (ETF).

Ein Grund dafür ist die andauernde Niedrigzins-Phase. Viele Experten raten Anlegern dazu, ihr Geld in Aktienfonds, darunter ETFs, zu investieren.

"Man könnte eigentlich meinen, endlich setzen die deutschen Sparer auf die richtigen Pferde", sagte BVI-Präsident Tobias C. Pross. Allerdings wandere nach wie vor der größere Teil der Spargelder in Deutschland in renditeschwache Anlagen.

Um die private Altersvorsorge zu fördern, forderte die Branche, Pläne zu einer Besteuerung von Aktienkäufen zu begraben. Seit 2011 wird auf EU-Ebene über eine Finanztransaktionssteuer diskutiert, bislang ohne Ergebnis. Mitte Dezember hatte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) einen neuen Entwurf für eine solche Steuer vorgestellt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-afx

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal