Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Corona-Folgen nicht abzusehen: Viruskrise lässt Dax-Kurse erneut fallen


Corona-Folgen  

Dax schließt durch Viruskrise sechsten Tag in Folge im Minus

27.02.2020, 18:23 Uhr | mak, dpa, dpa-AFX

Corona-Folgen nicht abzusehen: Viruskrise lässt Dax-Kurse erneut fallen. Lange Gesichter an der Frankfurter Börse: Auch am Donnerstag ging es für den Dax nach unten. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)

Lange Gesichter an der Frankfurter Börse: Auch am Donnerstag ging es für den Dax nach unten. (Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa)

Der Dax setzt seinen Absturz fort: Viele Unternehmen sind von dem Coronavirus betroffen, was die Kurse drückt. Einige profitieren jedoch von der Krise.

Die Furcht vor den Folgen des Coronavirus hat den Dax nach einer kurzen Stabilisierung zur Wochenmitte wieder auf Talfahrt geschickt. Der deutsche Leitindex schloss am Donnerstag mit einem Verlust von 3,19 Prozent bei 12.367,46 Punkten. Zwischenzeitlich war er sogar um 4,4 Prozent abgesackt und so auf den niedrigsten Stand seit Anfang Oktober gefallen.

Die Verluste des Dax seit Donnerstag vergangener Woche summieren sich mittlerweile auf rund zehn Prozent. Der MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte fiel am Donnerstag um 3,43 Prozent auf 26.196,77 Punkte.

Experte: Corona-Folgen werden nicht eingepreist

US-Präsident Donald Trump konnte die Anleger offenbar nicht beruhigen. Trump hatte nach Warnungen der US-Gesundheitsbehörde CDC vor einer Ausbreitung des Virus auch in den USA vor einer möglichen Panik gewarnt. Er denke nicht, dass eine Ausbreitung in den USA unvermeidlich sei.

Der Präsident betonte zugleich: "Was immer auch passiert, wir sind vollständig vorbereitet." Weitere Reiseeinschränkungen wegen des Virus schloss er jedoch nicht aus. In den USA stand der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss mehr als zwei Prozent tiefer.

Auch europaweit wurden deutliche Verluste verzeichnet: Der EuroStoxx 50, der Leitindex der Eurozone, büßte 3,4 Prozent auf 3.455,92 Punkte ein. Die Börsen in Paris und London gerieten ebenfalls stark unter Druck.

Die Gemütslage an den Aktienmärkten beschrieb Dhaval Joshi vom Investmentberater BCA Research so, dass Anleger die Folgen des Coronavirus nach wie vor nicht ausreichend einpreisen würden. Der Weg nach unten sei noch weit, sagte der Stratege.

Besonders betroffen sind Lufthansa, die Deutsche Bank und Bayer

Weiterhin im freien Fall befinden sich die Aktien der Lufthansa. Sie sackten um rund sechs Prozent ab auf das niedrigste Niveau seit drei Jahren. Der Virusausbruch macht der Reisebranche zu schaffen. Am Dax-Ende büßten die ebenfalls sehr konjunktursensiblen Papiere der Deutschen Bank mehr als sechs Prozent ein.

Die Aktien von Bayer verloren rund vier Prozent. Analysten bemängelten einen schwachen Ausblick des Pharma- und Agrarchemiekonzerns. Die Gewinnprognose für 2020 liegt etwas unter den Markterwartungen und berücksichtigt noch keine Folgen der Virusepidemie.

Der Onlinehändler Zalando hatte die Ziele für 2020 unter den Vorbehalt des Coronavirus gestellt. Die Anteilsscheine sackten daraufhin mit einem Minus von fast neun Prozent ans Ende vom MDax.

Manche Aktienkurse profitieren vom Virus

Es gab auch Kurse, die von der Nachrichtenlage um das Virus profitierten. So gewannen die Papiere von Qiagen gut zwei Prozent. Der Diagnostikspezialist beginnt mit der Auslieferung von Testkits für das Covid-19-Virus.

Aktien von Teamviewer stiegen um 2,7 Prozent. Das Unternehmen entwickelt Software für Computer-Fernwartung und Videokonferenzen. Dies nutzten immer mehr Unternehmen, wenn sie ihre Mitarbeiter von zuhause aus arbeiten ließen, um so eine Virus-Ansteckung zu vermeiden, heißt es von Börsenmaklern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal