Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Coronavirus: Atemmasken-Hersteller Drägerwerk ist der Gewinner der Krise


Gewinner der Coronavirus-Krise  

Atemmasken-Hersteller ist Renner an der Börse

28.02.2020, 15:59 Uhr | dpa, top

Coronavirus: Atemmasken-Hersteller Drägerwerk ist der Gewinner der Krise. Atemmasken sind weiter gefragt: Gerade an Flughäfen setzen immer mehr Passanten auf den Mundschutz. Das ist gut für das Geschäft des Lübecker Atemmasken-Herstellers Drägerwerk.  (Quelle: imago images/Leo Vogelzang )

Atemmasken sind weiter gefragt: Gerade an Flughäfen setzen immer mehr Passanten auf den Mundschutz. Das ist gut für das Geschäft des Lübecker Atemmasken-Herstellers Drägerwerk. (Quelle: Leo Vogelzang /imago images)

Das Coronavirus macht der Weltwirtschaft zu schaffen, die Börsen erleiden historische Verluste. Ein Hersteller von Atemschutzmasken profitiert jedoch von der Krise.

Die Aktien des Medizin- und Sicherheitstechnikkonzerns Drägerwerk sind am deutschen Aktienmarkt die Gewinner der Coronavirus-Krise. Die Papiere haben am Freitag im Kleinwerteindex SDax um fast 20 Prozent zugelegt. Der Grund ist klar: Dräger stellt Atemschutzmasken her, die derzeit sehr stark nachgefragt werden – wegen des Coronavirus.

Mit dem aktuellen Kurszuwachs haben die Aktien des Lübecker Herstellers aus dem Bereich Medizin- und Sicherheitstechnik seit Jahresanfang rund zehn Prozent dazu gewonnen. Das Bild im SDax sieht insgesamt genau umgekehrt aus: Der Kleinwerteindex verlor 2020 bislang rund zehn Prozent.

Bereits zur Wochenmitte hatte das Lübecker Unternehmen mitgeteilt, dass die Produktionskapazitäten für leichten Atemschutz voll ausgelastet seien und kurzfristig nicht weiter erhöht werden könnten.

Der Kursrutsch aus Sorge vor einer Coronavirus-Pandemie hat am Freitag einen vorläufigen Negativ-Höhepunkt erreicht, der Dax verlor von zeitweise mehr als fünf Prozent. Mit einem Rutsch um gut 13,5 Prozent seit vergangenen Freitag erleben die Anleger die schwärzeste Woche seit Beginn der Weltfinanzkrise 2008.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal